Streaming-Tipps: Streaming-Tipp des Tages für Kinder: Shrek – Der tollkühne Held

Übersicht: NewsAktuellesFundstückeIn MemoriamVerlosungThemenFeaturesKommentarSpecialsInterviewsKolumnenVideo on DemandFilmgeschichte(n)OscarsKultur-WMJahresrückblickEmpfehlungenExklusivtrailer & ClipsTV-TippsStreaming-TippsBücherTrailer des TagesHartl & BehnKinotipp der WocheTrailerschauDarling der WocheFestivalsBerlinaleBerlinale 2020Berlinale 2019Berlinale 2018Berlinale 2017Berlinale 2016Berlinale 2015Berlinale 2014Berlinale 2013Berlinale 2012CannesCannes 2019Cannes 2018Cannes 2017Cannes 2016Cannes 2015Cannes 2014Cannes 2013Cannes 2012Cannes 2011DiagonaleDiagonale 2018Diagonale 2017Diagonale 2016Fantasy Film FestFantasy Film Fest 2019Fantasy Film Fest 2018Filmfest HamburgFilmfest Hamburg 2019Filmfest Hamburg 2015Filmfest Hamburg 2014Filmfest Hamburg 2013Filmfest OldenburgFilmfest Oldenburg 2019Int. Hofer FilmtageHofer Filmtage 2016Hofer Filmtage 2017DOK LeipzigDOK Leipzig 2013Locarno Film FestivalLocarno 2019Locarno 2018Locarno 2017Locarno 2016Locarno 2015Locarno 2014Locarno 2013London Film FestivalFilmfestival Max-Ophüls-PreisMax Ophüls Preis 2020Max Ophüls Preis 2017Max Ophüls Preis 2016Filmfest MünchenFilmfest München 2019Filmfest München 2018Filmfest München 2017Filmfest München 2016Filmfest München 2015Filmfest München 2014Filmfest München 2013Nordische Filmtage LübeckInt. Filmfestival RotterdamRotterdam 2018Rotterdam 2016Rotterdam 2015San Sebastian Film FestivalSan Sebastian 2018San Sebastian 2017San Sebastian 2016San Sebastian 2014San Sebastian 2013Sitges Film FestivalSitges 2018Sitges 2016Sitges 2014ViennaleViennale 2019Viennale 2017Viennale 2016Viennale 2015Viennale 2014Int. Filmfestspiele VenedigVenedig 2020Venedig 2019Venedig 2018Venedig 2017Venedig 2016Venedig 2015
zurück zur Übersicht
Streaming-Tipps

Ein Beitrag von Rochus Wolff

Shrek - Der tollkühne Held
Shrek - Der tollkühne Held

Die, seien wir ehrlich, meist ziemlich weichgespülte und von allen Ambivalenzen der Ursprungstexte befreite Disney-Märchenwelt wartete zu Beginn des neuen Jahrtausends nur darauf, mal so richtig durch den Kakao gezogen zu werden. Bevor Disney das mit Verwünscht eher nach seinen eigenen Regeln erledigte, trampelte ein grüner Oger aus dem Hause DreamWorks äußerst liebenswürdig auf den Regeln des Genres herum – noch dazu als ganz und gar im Computer entstandener Animationsfilm, was erst sechs Jahre vorher Pixar mit Toy Story überhaupt erst in den Bereich des wirklich Denkbaren katapultiert hatte.

Shrek will eigentlich nur in Ruhe in seinem Sumpf leben. Weil aber der böse Lord Farquaard alle Märchenfiguren aus seinem Reich vertreiben lässt — von Pinocchio über Feen bis hin zum bösen Wolf - ist es auf einmal ziemlich überfüllt im Sumpf. Das passt Shrek gar nicht. Also will er sich beschweren und Farquaard bietet ihm einen Handel an: Wenn er die Prinzessin, die er sich zur Frau auserkoren hat, aus den Klauen eines Drachen rettet, werde der Sumpf geräumt. Mit einem sehr nervigen, sprechenden Esel macht Shrek sich auf den Weg – und stellt bald fest, dass die Prinzessin nicht sehr daran interessiert ist, für Farquaard gerettet zu werden. Und so läuft alles anders als gedacht.

Ästhetisch merkt man Shrek – Der tollkühne Held an, dass er inzwischen fast 20 Jahre alt ist – CGI sieht heute einfach besser aus (auch schon in den drei Shrek-Fortsetzungen). Aber als großer, parodistischer Märchenspaß kann der Film locker mithalten, und außerdem sollten die Kinder ja wissen, was los ist, wenn Papa ganz enthusiastisch ausruft: „Wir bleiben die ganze Nacht auf, erzählen uns Männergeschichten und morgen früh… mach ich uns Waffeln!“

FSK 0, empfohlen ab 8 Jahren

Bei Joyn+ und Maxdome in der Flatrate; sonst überall als VoD

1 / 0
Tags

Kommentare

Diese Sicherheitsfrage überprüft, ob Sie ein menschlicher Besucher sind und verhindert automatisches Spamming.