Streaming-Tipps: Streaming-Tipp des Tages für Kinder: Mister Link

Übersicht: NewsAktuellesFundstückeIn MemoriamVerlosungThemenFeaturesKommentarSpecialsInterviewsKolumnenVideo on DemandFilmgeschichte(n)OscarsKultur-WMJahresrückblickEmpfehlungenExklusivtrailer & ClipsTV-TippsStreaming-TippsBücherTrailer des TagesHartl & BehnKinotipp der WocheTrailerschauDarling der WocheFestivalsBerlinaleBerlinale 2021Berlinale 2020Berlinale 2019Berlinale 2018Berlinale 2017Berlinale 2016Berlinale 2015Berlinale 2014Berlinale 2013Berlinale 2012CannesCannes 2019Cannes 2018Cannes 2017Cannes 2016Cannes 2015Cannes 2014Cannes 2013Cannes 2012Cannes 2011DiagonaleDiagonale 2018Diagonale 2017Diagonale 2016Fantasy Film FestFantasy Film Fest 2019Fantasy Film Fest 2018Filmfest HamburgFilmfest Hamburg 2019Filmfest Hamburg 2015Filmfest Hamburg 2014Filmfest Hamburg 2013Filmfest OldenburgFilmfest Oldenburg 2019Int. Hofer FilmtageHofer Filmtage 2016Hofer Filmtage 2017DOK LeipzigDOK Leipzig 2013Locarno Film FestivalLocarno 2019Locarno 2018Locarno 2017Locarno 2016Locarno 2015Locarno 2014Locarno 2013London Film FestivalFilmfestival Max-Ophüls-PreisMax Ophüls Preis 2021Max Ophüls Preis 2020Max Ophüls Preis 2017Max Ophüls Preis 2016Filmfest MünchenFilmfest München 2019Filmfest München 2018Filmfest München 2017Filmfest München 2016Filmfest München 2015Filmfest München 2014Filmfest München 2013Nordische Filmtage LübeckInt. Filmfestival RotterdamRotterdam 2018Rotterdam 2016Rotterdam 2015San Sebastian Film FestivalSan Sebastian 2018San Sebastian 2017San Sebastian 2016San Sebastian 2014San Sebastian 2013Sitges Film FestivalSitges 2018Sitges 2016Sitges 2014ViennaleViennale 2019Viennale 2017Viennale 2016Viennale 2015Viennale 2014Int. Filmfestspiele VenedigVenedig 2020Venedig 2019Venedig 2018Venedig 2017Venedig 2016Venedig 2015
zurück zur Übersicht
Streaming-Tipps

Ein Beitrag von Rochus Wolff

Mister Link - Ein fellig verrücktes Abenteuer (2019) - Trailer 2 (deutsch)

Das Haus Laika ist neben Aardman in Großbritannien eines der wenigen Studios, das für seine großartigen, eleganten Stop-Motion-Animationen – behutsam mit Computergrafik verbessert – bekannt ist. Laika-Filme, von Coraline bis zu Kubo: Der tapfere Samurai, zeichnen sich immer durch eine ganz eigene Ästhetik aus, recht düstere Welten voller Zwielicht, die Körper der Figuren darin auf sehr spezifische Weise überzeichnet.

Mister Link – Ein fellig verrücktes Abenteuer sticht dabei heraus als bunt, farbenfroh, weitgehend gut gelaunt; er ist nicht ganz so doppelbödig wie die meisten Laika-Streifen, aber dadurch leichtfüßiger – und an vielen Stellen immer noch seltsam genug. Das beginnt schon mit der Titelfigur, dem Bigfoot oder Sasquatch, der „Mister Link“ genannt wird: Das fehlende Bindungsglied, der „missing link“ in der Evolutionsgeschichte hin zum Menschen. Der haarige Herr möchte gerne Susan genannt werden, ist äußerst belesen, aber einsam und wünscht sich nichts mehr, als seinesgleichen zu treffen. Ob der britische Entdecker Sir Lionel Frost mit ihm womöglich in den Himalaya zu den Schneemenschen reisen könne?

Chris Butlers Film steht mit beiden Beinen fest im 19. Jahrhundert und zeichnet das britische Empire dieser Zeit fast nostalgisch nach. Nur in der Selbstgewissheit von Frosts Kritikern im natürlich rein männlich besetzten Londoner Entdecker-Club, dass diese Sache mit der Evolution ja nicht so ernst zu nehmen sei, deutet sich aber durchaus an, dass da einige alte Denk- und Handlungsweisen bald verschrottet werden sollten.

(FSK 6, empfohlen ab 9 Jahren. Bei Netflix in der Flatrate, auf mehreren Plattformen als VoD verfügbar.)

1 / 0
Tags

Kommentare