Streaming-Tipps: Streaming-Tipp des Tages für Kinder: Klaus

Übersicht: NewsAktuellesFundstückeIn MemoriamVerlosungThemenFeaturesKommentarSpecialsInterviewsKolumnenVideo on DemandFilmgeschichte(n)OscarsKultur-WMJahresrückblickEmpfehlungenExklusivtrailer & ClipsTV-TippsStreaming-TippsBücherTrailer des TagesHartl & BehnKinotipp der WocheTrailerschauDarling der WocheFestivalsBerlinaleBerlinale 2020Berlinale 2019Berlinale 2018Berlinale 2017Berlinale 2016Berlinale 2015Berlinale 2014Berlinale 2013Berlinale 2012CannesCannes 2019Cannes 2018Cannes 2017Cannes 2016Cannes 2015Cannes 2014Cannes 2013Cannes 2012Cannes 2011DiagonaleDiagonale 2018Diagonale 2017Diagonale 2016Fantasy Film FestFantasy Film Fest 2019Fantasy Film Fest 2018Filmfest HamburgFilmfest Hamburg 2019Filmfest Hamburg 2015Filmfest Hamburg 2014Filmfest Hamburg 2013Filmfest OldenburgFilmfest Oldenburg 2019Int. Hofer FilmtageHofer Filmtage 2016Hofer Filmtage 2017DOK LeipzigDOK Leipzig 2013Locarno Film FestivalLocarno 2019Locarno 2018Locarno 2017Locarno 2016Locarno 2015Locarno 2014Locarno 2013London Film FestivalFilmfestival Max-Ophüls-PreisMax Ophüls Preis 2021Max Ophüls Preis 2020Max Ophüls Preis 2017Max Ophüls Preis 2016Filmfest MünchenFilmfest München 2019Filmfest München 2018Filmfest München 2017Filmfest München 2016Filmfest München 2015Filmfest München 2014Filmfest München 2013Nordische Filmtage LübeckInt. Filmfestival RotterdamRotterdam 2018Rotterdam 2016Rotterdam 2015San Sebastian Film FestivalSan Sebastian 2018San Sebastian 2017San Sebastian 2016San Sebastian 2014San Sebastian 2013Sitges Film FestivalSitges 2018Sitges 2016Sitges 2014ViennaleViennale 2019Viennale 2017Viennale 2016Viennale 2015Viennale 2014Int. Filmfestspiele VenedigVenedig 2020Venedig 2019Venedig 2018Venedig 2017Venedig 2016Venedig 2015
zurück zur Übersicht
Streaming-Tipps

Ein Beitrag von Rochus Wolff

Klaus - Trailer (deutsch)

So ein verwöhnter Kerl, faul und selbstverliebt. Jesper ruht sich ganz und gar darauf aus, dass sein Vater, höchster Beamter im Postdienst, schon für ihn sorgen und ihm ein bequemes Leben in der Posthierarchie ermöglichen wird. Der aber ist vom Gehabe des Sohnemanns wenig begeistert und schickt ihn als Postboten auf eine einsame Insel weit im Norden, wo schon lange keine Briefe mehr geschrieben werden, wo zwei Familienklans sich gegenseitig bekriegen und ein Zimmermann namens Klaus einsam im Wald Spielzeuge schnitzt.

Sergio Pablos hat hier eine ganz und gar ungewöhnliche Weihnachtsgeschichte inszeniert, einen Animationsfilm, der den Bildschirm mit wunderbaren Hintergründen und Szenarien füllt, vor denen dann Figuren agieren, die in Form und Bewegung dem klassischen Zeichentrick ihre Reverenz erweisen. Das alles ist in wilden Perspektiven, mit Licht und Schatten, knalligen Farben und scharfen Formen gefilmt.

Klaus ist aber nicht nur ein Fest für die Augen, er ist – sieht man von ein paar Längen und Schwächen im Mittelteil ab – vor allem eine tolle Geschichte über Einsamkeit, Freundschaft, Motivation… und darüber, wie viel Gehorsam man seiner Familie und Traditionen gegenüber aufbringen sollte. Oder ob es – denn bei „Klaus“ handelt es sich natürlich um einen ganz und gar nicht traditionellen Weihnachtsmann – nicht wichtiger ist, sich einander zuzuwenden.

(Freigegeben ab 6, empfohlen ab 8 Jahren. Exklusiv bei Netflix.)

1 / 0
Tags

Kommentare