Streaming-Tipps: Streaming-Tipp des Tages für Kinder: Kikis kleiner Lieferservice

Übersicht: NewsAktuellesFundstückeIn MemoriamVerlosungThemenFeaturesKommentarSpecialsInterviewsKolumnenVideo on DemandFilmgeschichte(n)OscarsKultur-WMJahresrückblickEmpfehlungenExklusivtrailer & ClipsTV-TippsStreaming-TippsBücherTrailer des TagesHartl & BehnKinotipp der WocheTrailerschauDarling der WocheFestivalsBerlinaleBerlinale 2020Berlinale 2019Berlinale 2018Berlinale 2017Berlinale 2016Berlinale 2015Berlinale 2014Berlinale 2013Berlinale 2012CannesCannes 2019Cannes 2018Cannes 2017Cannes 2016Cannes 2015Cannes 2014Cannes 2013Cannes 2012Cannes 2011DiagonaleDiagonale 2018Diagonale 2017Diagonale 2016Fantasy Film FestFantasy Film Fest 2019Fantasy Film Fest 2018Filmfest HamburgFilmfest Hamburg 2019Filmfest Hamburg 2015Filmfest Hamburg 2014Filmfest Hamburg 2013Filmfest OldenburgFilmfest Oldenburg 2019Int. Hofer FilmtageHofer Filmtage 2016Hofer Filmtage 2017DOK LeipzigDOK Leipzig 2013Locarno Film FestivalLocarno 2019Locarno 2018Locarno 2017Locarno 2016Locarno 2015Locarno 2014Locarno 2013London Film FestivalFilmfestival Max-Ophüls-PreisMax Ophüls Preis 2020Max Ophüls Preis 2017Max Ophüls Preis 2016Filmfest MünchenFilmfest München 2019Filmfest München 2018Filmfest München 2017Filmfest München 2016Filmfest München 2015Filmfest München 2014Filmfest München 2013Nordische Filmtage LübeckInt. Filmfestival RotterdamRotterdam 2018Rotterdam 2016Rotterdam 2015San Sebastian Film FestivalSan Sebastian 2018San Sebastian 2017San Sebastian 2016San Sebastian 2014San Sebastian 2013Sitges Film FestivalSitges 2018Sitges 2016Sitges 2014ViennaleViennale 2019Viennale 2017Viennale 2016Viennale 2015Viennale 2014Int. Filmfestspiele VenedigVenedig 2020Venedig 2019Venedig 2018Venedig 2017Venedig 2016Venedig 2015
zurück zur Übersicht
Streaming-Tipps

Ein Beitrag von Rochus Wolff

Still aus "Kikis kleiner Lieferservice"
Still aus "Kikis kleiner Lieferservice"

Mit 13 Jahren sollen kleine Hexen aus dem Haus und sich selbständig einen Platz in der Welt suchen. Und weil das Wetter an diesem Abend gut passt, macht sich die junge Kiki mit ihrer kleinen Katze auf den Weg – sie will in eine Stadt am Meer, davon hat sie immer geträumt. Als sie eine Stadt findet, die ihr gefällt, stellt sie zwar erfreut fest, dass es dort wohl noch keine Hexe gibt, aber besonders begeistert aufgenommen wird sie dennoch nicht. Eine Bäckerin aber freundet sich mit ihr an und bietet ihr ein Zimmer im Hinterhaus ihrer Bäckerei an – als Gegenleistung für gelegentliche Hilfe im Geschäft. Und weil Kiki als Hexe noch nicht viel mehr kann als auf dem Besen zu fliegen, bietet es sich natürlich an, einen Lieferservice für die Stadt und ihre Umgebung anzubieten…

Unter Hayao Miyazakis meisterhaften Filmen sticht Kikis kleiner Lieferservice noch einmal dadurch heraus, dass er sich besonders wenig für konventionelle Handlung zu interessieren scheint: Stattdessen zeichnet er das Leben nach wie die Windungen eines langsam fließenden Flusses: Zufallsbekanntschaften, ein paar hervorstechende Ereignisse, Sorgen und Erlebnisse eines Mädchens auf dem Weg in die Selbständigkeit. Das entwickelt – neben der Selbstverständlichkeit, mit der Magie hier eine kleine Rolle spielt – einen ganz eigenen Zauber, in diesem Weltbild von Ruhe und Freundlichkeit liegt so viel Glück und so viel Menschenfreundlichkeit, man könnte heulen. Und dabei ist all das noch so wunderschön anzusehen, mit klaren Linien gezeichnet, mit großartigen Tableaus, die die Welt aufspannen.

(FSK 0, empfohlen ab 8 Jahren; bei Netflix in der Flatrate, bei Maxdome als VoD)

1 / 0
Tags

Kommentare