Streaming-Tipps: Streaming-Tipp des Tages für Kinder: Der Sohn von Rambow

Übersicht: NewsAktuellesFundstückeIn MemoriamVerlosungThemenFeaturesKommentarSpecialsInterviewsKolumnenVideo on DemandFilmgeschichte(n)OscarsKultur-WMJahresrückblickEmpfehlungenExklusivtrailer & ClipsTV-TippsStreaming-TippsBücherTrailer des TagesHartl & BehnKinotipp der WocheTrailerschauDarling der WocheFestivalsBerlinaleBerlinale 2020Berlinale 2019Berlinale 2018Berlinale 2017Berlinale 2016Berlinale 2015Berlinale 2014Berlinale 2013Berlinale 2012CannesCannes 2019Cannes 2018Cannes 2017Cannes 2016Cannes 2015Cannes 2014Cannes 2013Cannes 2012Cannes 2011DiagonaleDiagonale 2018Diagonale 2017Diagonale 2016Fantasy Film FestFantasy Film Fest 2019Fantasy Film Fest 2018Filmfest HamburgFilmfest Hamburg 2019Filmfest Hamburg 2015Filmfest Hamburg 2014Filmfest Hamburg 2013Filmfest OldenburgFilmfest Oldenburg 2019Int. Hofer FilmtageHofer Filmtage 2016Hofer Filmtage 2017DOK LeipzigDOK Leipzig 2013Locarno Film FestivalLocarno 2019Locarno 2018Locarno 2017Locarno 2016Locarno 2015Locarno 2014Locarno 2013London Film FestivalFilmfestival Max-Ophüls-PreisMax Ophüls Preis 2020Max Ophüls Preis 2017Max Ophüls Preis 2016Filmfest MünchenFilmfest München 2019Filmfest München 2018Filmfest München 2017Filmfest München 2016Filmfest München 2015Filmfest München 2014Filmfest München 2013Nordische Filmtage LübeckInt. Filmfestival RotterdamRotterdam 2018Rotterdam 2016Rotterdam 2015San Sebastian Film FestivalSan Sebastian 2018San Sebastian 2017San Sebastian 2016San Sebastian 2014San Sebastian 2013Sitges Film FestivalSitges 2018Sitges 2016Sitges 2014ViennaleViennale 2019Viennale 2017Viennale 2016Viennale 2015Viennale 2014Int. Filmfestspiele VenedigVenedig 2020Venedig 2019Venedig 2018Venedig 2017Venedig 2016Venedig 2015
zurück zur Übersicht
Streaming-Tipps
Der Sohn von Rambow - Trailer (deutsch)

Filmemachen als Ausbruch aus den Grenzen des eigenen Daseins, Geschichtenerzählen als Aufbruch und Erwachsenwerden – das sind zwar eigentlich recht müde Standardelemente des Kinos, wenn vor allem junge Regisseur_innen über sich selbst nachdenken, aber das heißt ja nicht, dass sich daraus nicht auch Funken schlagen ließen. Feuersbrünste gar. Garth Jennings, von dem man bisher noch viel zu wenig gesehen hat, hat nach Per Anhalter durch die Galaxis als zweiten Langfilm mit Der Sohn von Rambow ein eigenes Drehbuch verfilmt, das war eine gar nicht müde, sondern sehr großartige Idee, die noch dazu Will Poulter das erste Mal auf die Leinwand brachte, allein dafür sollte man dem Regisseur herzlich danken.

Poulter spielt Lee Carter, der an seiner Schule als Störenfried gilt, ein notorischer Lügner mit dem Kopf voll Flausen und dem festen Vorsatz, einen eigenen Film bei einem Wettbewerb für Nachwuchsregisseure einzureichen. Der gleichaltrige Will, als Kind einer christlichen Sekte ohne jeden Kontakt zu Fernsehen und Kino aufgewachsen, lässt sich gerne darauf ein – und bringt seine eigenen, wilden Fantasien mit. Es sind die 1980er Jahre, da ist Film noch handgemacht, draußen und mit Tageslicht. Es folgen halsbrecherische Stunts und gefährliche Momente, die reale Elfjährige bitte auf keinen Fall nachahmen sollten, aber es ist trotzdem ein Glück, eine Feier kindlicher Begeisterung für Zerstörung und Chaos.

Zugleich ist Der Sohn von Rambow – der Filmtitel lässt es erahnen – auch eine Auseinandersetzung mit den Männlichkeitsbildern der Zeit, aber keineswegs als Feier des muskelbepackten Actionhelden der Reagan-Zeit, sondern als feinfühlige, komplexe Entwicklung, in der die zwei Protagonisten gezwungen sind, sich zu den entweder abwesenden oder sehr autoritären Vaterfiguren in ihrem Leben zu verhalten. Geschichten erzählen als Lernprozess.

(FSK 6, empfohlen ab 10 Jahren; bei vielen Anbietern als VoD)

1 / 0
Tags

Kommentare

Diese Sicherheitsfrage überprüft, ob Sie ein menschlicher Besucher sind und verhindert automatisches Spamming.