Streaming-Tipps: Streaming-Tipp des Tages für Kinder: Der schwarze Hengst

Übersicht: NewsAktuellesFundstückeIn MemoriamVerlosungThemenFeaturesKommentarSpecialsInterviewsKolumnenVideo on DemandFilmgeschichte(n)OscarsKultur-WMJahresrückblickEmpfehlungenExklusivtrailer & ClipsTV-TippsStreaming-TippsBücherTrailer des TagesHartl & BehnKinotipp der WocheTrailerschauDarling der WocheFestivalsBerlinaleBerlinale 2020Berlinale 2019Berlinale 2018Berlinale 2017Berlinale 2016Berlinale 2015Berlinale 2014Berlinale 2013Berlinale 2012CannesCannes 2019Cannes 2018Cannes 2017Cannes 2016Cannes 2015Cannes 2014Cannes 2013Cannes 2012Cannes 2011DiagonaleDiagonale 2018Diagonale 2017Diagonale 2016Fantasy Film FestFantasy Film Fest 2019Fantasy Film Fest 2018Filmfest HamburgFilmfest Hamburg 2019Filmfest Hamburg 2015Filmfest Hamburg 2014Filmfest Hamburg 2013Filmfest OldenburgFilmfest Oldenburg 2019Int. Hofer FilmtageHofer Filmtage 2016Hofer Filmtage 2017DOK LeipzigDOK Leipzig 2013Locarno Film FestivalLocarno 2019Locarno 2018Locarno 2017Locarno 2016Locarno 2015Locarno 2014Locarno 2013London Film FestivalFilmfestival Max-Ophüls-PreisMax Ophüls Preis 2020Max Ophüls Preis 2017Max Ophüls Preis 2016Filmfest MünchenFilmfest München 2019Filmfest München 2018Filmfest München 2017Filmfest München 2016Filmfest München 2015Filmfest München 2014Filmfest München 2013Nordische Filmtage LübeckInt. Filmfestival RotterdamRotterdam 2018Rotterdam 2016Rotterdam 2015San Sebastian Film FestivalSan Sebastian 2018San Sebastian 2017San Sebastian 2016San Sebastian 2014San Sebastian 2013Sitges Film FestivalSitges 2018Sitges 2016Sitges 2014ViennaleViennale 2019Viennale 2017Viennale 2016Viennale 2015Viennale 2014Int. Filmfestspiele VenedigVenedig 2019Venedig 2018Venedig 2017Venedig 2016Venedig 2015
zurück zur Übersicht
Streaming-Tipps

Ein Beitrag von Rochus Wolff

Junge auf schwarzem Pferd reitet am Strand durch die Brandung
"Der schwarze Hengst"

Die erste Hälfte dieses außergewöhnlichen Films aus dem Jahr 1979, von Carroll Ballard wunderbar inszeniert, von Francis Ford Coppola produziert, von Caleb Deschanel in atemberaubende Bilder gefasst, ist ein Meisterwerk für sich, das kaum Worte braucht oder bemüht. Nachdem das Dampfschiff, auf dem er mit seinem Vater unterwegs war, in einer stürmischen Nacht kentert, wird der junge Alec an einem einsamen Strand angespült, wahrscheinlich auf einer Insel vor Nordafrika. Neben ihm hat nur ein wilder schwarzer Hengst das Unglück überstanden, mit dem er sich nach und nach vertraut macht. Nach seiner Rettung und Rückreise in die USA wird er dann mit dem Tier gemeinsam an einem Rennen teilnehmen…

Die Handlung erscheint in vielem nicht sonderlich originell, aber die Ruhe und Schönheit, mit der die Annäherung von Junge und Pferd auf der Insel gezeigt wird, ist atemberaubend, ohne jeden Kitsch oder jede Idealisierung. Und während die erste Hälfte von Der schwarze Hengst sich in ihren wortlosen Bildern fast einer traumgleichen Logik hingibt, so sehr gelingt es der zweiten Hälfte, fast schon realistisch daherzukommen. Alec lernt dort nämlich einen Pferdetrainer (der wunderbare Mickey Rooney) kennen, der mit ihm gemeinsam das Pferd auf das Rennen vorbereitet – und natürlich trotzt man gemeinsam all den Widerständen. Das ist, weil stärker handlungsgetrieben, ganz anders und konventioneller als der Beginn des Films, aber doch himmelweit entfernt von allen kitschig-beschönenden Beispielen des Pferdefilms, wie man sie sonst findet.

(FSK 6, empfohlen ab 10 Jahren; nur bei amazon Video und iTunes als VoD)

Hier der Trailer zum Film:

1 / 0
Tags

Kommentare

Diese Sicherheitsfrage überprüft, ob Sie ein menschlicher Besucher sind und verhindert automatisches Spamming.