Streaming-Tipps: Streaming-Tipp des Tages: Berlin Alexanderplatz

Übersicht: NewsAktuellesFundstückeIn MemoriamVerlosungThemenFeaturesKommentarSpecialsInterviewsKolumnenVideo on DemandFilmgeschichte(n)OscarsKultur-WMJahresrückblickEmpfehlungenExklusivtrailer & ClipsTV-TippsStreaming-TippsBücherTrailer des TagesHartl & BehnKinotipp der WocheTrailerschauDarling der WocheFestivalsBerlinaleBerlinale 2021Berlinale 2020Berlinale 2019Berlinale 2018Berlinale 2017Berlinale 2016Berlinale 2015Berlinale 2014Berlinale 2013Berlinale 2012CannesCannes 2021Cannes 2019Cannes 2018Cannes 2017Cannes 2016Cannes 2015Cannes 2014Cannes 2013Cannes 2012Cannes 2011DiagonaleDiagonale 2021Diagonale 2018Diagonale 2017Diagonale 2016Fantasy Film FestFantasy Film Fest 2019Fantasy Film Fest 2018Filmfest HamburgFilmfest Hamburg 2021Filmfest Hamburg 2019Filmfest Hamburg 2015Filmfest Hamburg 2014Filmfest Hamburg 2013Filmfest OldenburgFilmfest Oldenburg 2019Int. Hofer FilmtageHofer Filmtage 2016Hofer Filmtage 2017DOK LeipzigDOK Leipzig 2013Locarno Film FestivalLocarno 2021Locarno 2019Locarno 2018Locarno 2017Locarno 2016Locarno 2015Locarno 2014Locarno 2013London Film FestivalFilmfestival Max-Ophüls-PreisMax Ophüls Preis 2021Max Ophüls Preis 2020Max Ophüls Preis 2017Max Ophüls Preis 2016Filmfest MünchenFilmfest München 2021Filmfest München 2019Filmfest München 2018Filmfest München 2017Filmfest München 2016Filmfest München 2015Filmfest München 2014Filmfest München 2013Nordische Filmtage LübeckInt. Filmfestival RotterdamRotterdam 2018Rotterdam 2016Rotterdam 2015San Sebastian Film FestivalSan Sebastian 2018San Sebastian 2017San Sebastian 2016San Sebastian 2014San Sebastian 2013Sitges Film FestivalSitges 2018Sitges 2016Sitges 2014ViennaleViennale 2019Viennale 2017Viennale 2016Viennale 2015Viennale 2014Int. Filmfestspiele VenedigVenedig 2021Venedig 2020Venedig 2019Venedig 2018Venedig 2017Venedig 2016Venedig 2015
zurück zur Übersicht
Streaming-Tipps

Ein Beitrag von Katrin Doerksen

Berlin Alexanderplatz - Trailer (deutsch)

Berlin Alexanderplatz ist ein Titel, der einem unmittelbar Ehrfurcht einjagt. Weil die Vorlage so maßgeblich war, weil sich unter anderem Rainer Werner Fassbinder an eine Verfilmung wagte.

Burhan Qurbanis Fassung ist schon allein deswegen eine Besonderheit im zeitgenössischen deutschen Filmschaffen, weil der Dreistünder nicht in der musealen Graubraunpalette einschlägiger Sozial- und Historiendramen aus Babelsberg und Co daherkommt. Stattdessen leuchten einem Neonfarben und lens flares entgegen, überhöhen glühend die häufig aus leichter Untersicht gefilmten Körper. Francis (Welket Bungué) wird als einziger Überlebender einer Fahrt über das Mittelmeer an einen Strand gespült und schwört, dass er fortan gut sein will. Im Auffanglager in Berlin trifft er auf Reinhold (überlebensgroß: Albrecht Schuch), für den er künftig in der Hasenheide Drogen verticken soll.

Es stimmt schon: Alle Flüchtlingsfiguren in Berlin Alexanderplatz entsprechen Stereotypen, sie werden zu Drogendealern und Prostituierten. Doch weder Döblin, noch Qurbani geht es in ihren Werken um Realismus oder psychologische Studien. Der Stoff ist vielmehr ein Gleichnis, ein Epos von antiken Ausmaßen mit Figuren, die Funktionen erfüllen, erfüllen müssen. Umso tragischer das Ganze.

Berlin Alexanderplatz lässt sich derzeit im Abo von Netflix streamen. Außerdem steht er auf zahlreichen Plattformen zum Leihen und Kaufen zur Verfügung.

1 / 0
Tags

Kommentare