Streaming-Tipps: Jahresrückblick - Filmische Trüffel: Sommer der Krüppelbewegung

Übersicht: NewsAktuellesFundstückeIn MemoriamVerlosungThemenFeaturesKommentarSpecialsInterviewsKolumnenVideo on DemandFilmgeschichte(n)OscarsKultur-WMJahresrückblickEmpfehlungenExklusivtrailer & ClipsTV-TippsStreaming-TippsBücherTrailer des TagesHartl & BehnKinotipp der WocheTrailerschauDarling der WocheFestivalsBerlinaleBerlinale 2020Berlinale 2019Berlinale 2018Berlinale 2017Berlinale 2016Berlinale 2015Berlinale 2014Berlinale 2013Berlinale 2012CannesCannes 2019Cannes 2018Cannes 2017Cannes 2016Cannes 2015Cannes 2014Cannes 2013Cannes 2012Cannes 2011DiagonaleDiagonale 2018Diagonale 2017Diagonale 2016Fantasy Film FestFantasy Film Fest 2019Fantasy Film Fest 2018Filmfest HamburgFilmfest Hamburg 2019Filmfest Hamburg 2015Filmfest Hamburg 2014Filmfest Hamburg 2013Filmfest OldenburgFilmfest Oldenburg 2019Int. Hofer FilmtageHofer Filmtage 2016Hofer Filmtage 2017DOK LeipzigDOK Leipzig 2013Locarno Film FestivalLocarno 2019Locarno 2018Locarno 2017Locarno 2016Locarno 2015Locarno 2014Locarno 2013London Film FestivalFilmfestival Max-Ophüls-PreisMax Ophüls Preis 2021Max Ophüls Preis 2020Max Ophüls Preis 2017Max Ophüls Preis 2016Filmfest MünchenFilmfest München 2019Filmfest München 2018Filmfest München 2017Filmfest München 2016Filmfest München 2015Filmfest München 2014Filmfest München 2013Nordische Filmtage LübeckInt. Filmfestival RotterdamRotterdam 2018Rotterdam 2016Rotterdam 2015San Sebastian Film FestivalSan Sebastian 2018San Sebastian 2017San Sebastian 2016San Sebastian 2014San Sebastian 2013Sitges Film FestivalSitges 2018Sitges 2016Sitges 2014ViennaleViennale 2019Viennale 2017Viennale 2016Viennale 2015Viennale 2014Int. Filmfestspiele VenedigVenedig 2020Venedig 2019Venedig 2018Venedig 2017Venedig 2016Venedig 2015
zurück zur Übersicht
Streaming-Tipps

Ein Beitrag von Katrin Doerksen

2020 nähert sich seinem Ende. Man möchte sagen: zum Glück. Für niemanden, auch nicht für Kinofreunde, war es ein leichtes Jahr. Wir lassen es dennoch aus cineastischer Sicht Revue passieren. Heute mit James Lebrechts und Nicole Newnhams Sommer der Krüppelbewegung.

Sommer der Krüppelbewegung - Trailer (englisch)

Kinoschließungen und -startverschiebungen, kurzfristige Veröffentlichungen auf DVD und Streaming-Plattformen — das ein oder andere filmische Highlight konnte da schon mal etwas untergehen. In unserem Jahresrückblick 2020 heben wir deshalb unter anderem filmische Highlights hervor, die man leicht hätte verpassen können. Heute mit James Lebrechts und Nicole Newnhams Sommer der Krüppelbewegung.

Wir erinnern uns an keinen Tag im Jahr 2020, in dem uns Michelle und Barack Obama nicht schmerzlich gefehlt hätten. Wie gut, dass die beiden inzwischen alles andere als von der Bildfläche verschwunden sind, sondern zum Beispiel Filme produzieren. Einer davon landete im vergangenen Frühjahr auf der Streamingplattform Netflix und machte dort absolut zu recht von sich reden.

Die Filmemacher James Lebrecht und Nicole Newnham beschäftigen sich in ihrem Dokumentarfilm Sommer der Krüppelbewegung mit einem US-Sommercamp für Jugendliche mit Behinderungen. Gegen Ende der 1960er Jahre änderten sich dort die Auffassungen der Betreuer — einer von ihnen fasst es so zusammen: „Wir haben damals verstanden, dass nicht die behinderten Jugendlichen das Problem waren, sondern wir waren das Problem – wir, die Nichtbehinderten, unsere Vorstellungen über Behinderung.“

Nicht wenige Nichtbehinderte haben das auch im Jahr 2020 noch nicht verstanden — der Film zeigt derweil, was alles daraus entstehen kann, wenn ein paar Leute ihre eigenen Vorurteile und Gewohnheiten über den Haufen werfen. Das Camp Jened — praktischerweise direkt neben dem Woodstock-Areal gelegen - wurde zu einer kleinen Utopie, einem Ort, an dem Jugendliche, die sonst häufig nur über ihre Behinderung definiert wurden, ganz normale Teenager sein konnten: Mit ersten Liebeleien, wilden Parties, hier und da ersten Drogenerfahrungen und langen Diskussionen über Politik.

Tatsächlich war es auch die Zeit im Camp Jened, die bei vielen den Grundstein für lebenslanges Engagement legte. In den 1970er Jahren formierten sich immer mehr Bürgerrechtsorganisationen behinderter Menschen, die etwa Straßenblockaden organisierten und direkten Druck auf die Politik ausübten, nicht selten in enger Zusammenarbeit mit der Black Panther Party. Der Spirit lebt fort — auch Dank Sommer der Krüppelbewegung.

1 / 0
Tags

Kommentare