Streaming-Tipps: 11 Filmische Trüffel, ausgegraben auf Netflix und Amazon Prime

Übersicht: NewsAktuellesFundstückeIn MemoriamVerlosungThemenFeaturesKommentarSpecialsInterviewsKolumnenVideo on DemandFilmgeschichte(n)OscarsKultur-WMJahresrückblickEmpfehlungenExklusivtrailer & ClipsTV-TippsStreaming-TippsBücherTrailer des TagesHartl & BehnKinotipp der WocheTrailerschauDarling der WocheFestivalsBerlinaleBerlinale 2020Berlinale 2019Berlinale 2018Berlinale 2017Berlinale 2016Berlinale 2015Berlinale 2014Berlinale 2013Berlinale 2012CannesCannes 2019Cannes 2018Cannes 2017Cannes 2016Cannes 2015Cannes 2014Cannes 2013Cannes 2012Cannes 2011DiagonaleDiagonale 2018Diagonale 2017Diagonale 2016Fantasy Film FestFantasy Film Fest 2019Fantasy Film Fest 2018Filmfest HamburgFilmfest Hamburg 2019Filmfest Hamburg 2015Filmfest Hamburg 2014Filmfest Hamburg 2013Filmfest OldenburgFilmfest Oldenburg 2019Int. Hofer FilmtageHofer Filmtage 2016Hofer Filmtage 2017DOK LeipzigDOK Leipzig 2013Locarno Film FestivalLocarno 2019Locarno 2018Locarno 2017Locarno 2016Locarno 2015Locarno 2014Locarno 2013London Film FestivalFilmfestival Max-Ophüls-PreisMax Ophüls Preis 2020Max Ophüls Preis 2017Max Ophüls Preis 2016Filmfest MünchenFilmfest München 2019Filmfest München 2018Filmfest München 2017Filmfest München 2016Filmfest München 2015Filmfest München 2014Filmfest München 2013Nordische Filmtage LübeckInt. Filmfestival RotterdamRotterdam 2018Rotterdam 2016Rotterdam 2015San Sebastian Film FestivalSan Sebastian 2018San Sebastian 2017San Sebastian 2016San Sebastian 2014San Sebastian 2013Sitges Film FestivalSitges 2018Sitges 2016Sitges 2014ViennaleViennale 2019Viennale 2017Viennale 2016Viennale 2015Viennale 2014Int. Filmfestspiele VenedigVenedig 2020Venedig 2019Venedig 2018Venedig 2017Venedig 2016Venedig 2015
zurück zur Übersicht
Streaming-Tipps

Ein Beitrag von Katrin Doerksen

Die Algorithmen der Streamingdienste sind unerbittlich: Was man nicht sucht, findet man auch nicht. Deswegen haben wir hier ein paar sehenswerte Geheimtipps auf Netflix und Amazon Prime ausgebuddelt.

Eine afrikanische Frau mit goldenem Turban, zwei Frauen in inniger Umarmung, eine Frau mit gold-himbeerfarbenem Sari
"Isoken" / "Duck Butter" / "Queen"
  • Duck Butter von Miguel Arteta

    Was wäre, wenn man mit seinem Tinder-Match gleich beim ersten Date in Quarantäne müsste? Eine merkwürdige Vorstellung, aber so ähnlich ist die Konstellation in der US-amerikanischen Komödie Duck Butter: Zwei Frauen, gespielt von Alia Shawkat (die auch das Drehbuch schrieb) und Laia Costa, sind genervt von den Oberflächlichkeiten der Datingkultur und schließen daher einen ungewöhnlichen Pakt: Für 24 Stunden wollen sie genau einmal pro Stunde Sex haben, um so per Abkürzung eine besondere Intimität zwischen sich herzustellen. In gewohnt improvisiert wirkender Mumblecore-Tradition (als Produzenten fungieren die Mumblecore-Päpste Mark und Jay Duplass) experimentiert Duck Butter mit dem vermeintlich in die Jahre gekommenen Genre des Beziehungsfilms in Zeiten alternder Millennials und ihrer Dating Apps und kommt dabei mit einem frischen, klugen und zutiefst ehrlichen Konzept um die Ecke. Diese Beziehung im Schnelldurchlauf lebt von ihren hervorragenden Hauptdarstellerinnen ebenso wie von ihrem Gespür für den Zeitgeist.

    Duck Butter ist verfügbar auf Netflix.

1 / 11
Tags

Kommentare

Diese Sicherheitsfrage überprüft, ob Sie ein menschlicher Besucher sind und verhindert automatisches Spamming.