Wie ist das mit dem Klavier im Kino?

Übersicht: NewsAktuellesFundstückeIn MemoriamVerlosungThemenFeaturesKommentarSpecialsInterviewsKolumnenVideo on DemandFilmgeschichte(n)OscarsKultur-WMJahresrückblickEmpfehlungenExklusivtrailer & ClipsTV-TippsStreaming-TippsBücherTrailer des TagesHartl & BehnKinotipp der WocheTrailerschauDarling der WocheFestivalsBerlinaleBerlinale 2019Berlinale 2018Berlinale 2017Berlinale 2016Berlinale 2015Berlinale 2014Berlinale 2013Berlinale 2012CannesCannes 2018Cannes 2017Cannes 2016Cannes 2015Cannes 2014Cannes 2013Cannes 2012Cannes 2011DiagonaleDiagonale 2018Diagonale 2017Diagonale 2016Fantasy Film FestFantasy Filmfest 2018Filmfest HamburgFilmfest Hamburg 2015Filmfest Hamburg 2014Filmfest Hamburg 2013Int. Hofer FilmtageHofer Filmtage 2016Hofer Filmtage 2017DOK LeipzigDOK Leipzig 2013Locarno Film FestivalLocarno 2018Locarno 2017Locarno 2016Locarno 2015Locarno 2014Locarno 2013London Film FestivalFilmfestival Max-Ophüls-PreisMax Ophüls Preis 2017Max Ophüls Preis 2016Filmfest MünchenFilmfest München 2018Filmfest München 2017Filmfest München 2016Filmfest München 2015Filmfest München 2014Filmfest München 2013Nordische Filmtage LübeckInt. Filmfestival RotterdamRotterdam 2018Rotterdam 2016Rotterdam 2015San Sebastian Film FestivalSan Sebastian 2018San Sebastian 2017San Sebastian 2016San Sebastian 2014San Sebastian 2013Sitges Film FestivalSitges 2018Sitges 2016Sitges 2014ViennaleViennale 2017Viennale 2016Viennale 2015Viennale 2014Int. Filmfestspiele VenedigVenedig 2018Venedig 2017Venedig 2016Venedig 2015
zurück zur Übersicht
Specials

Ein Beitrag von Andreas Köhnemann

Nun, zur Weihnachtszeit, werden Klaviere in aller Welt wieder mit kitschigen Interpretationen von Feiertagsmelodien malträtiert. Dabei lässt sich das Klavier doch so vielfältig einsetzen! Das hat auch das Kino früh begriffen – weshalb wir uns mal angesehen haben, wie das Instrument in der Filmwelt so eingesetzt wird. Und da zeigt sich rasch: Es kann befreien, es kann Chaos stiften – und es kann als romantisch-erotischer Anheizer fungieren.

"Fifty Shades of Grey" / "Das Piano" / "Liberace"
"Fifty Shades of Grey" / "Das Piano" / "Liberace"
  • Bild aus "Das Piano"
    Bild aus "Das Piano"

    Das Piano von Jane Campion

    Der Klassiker des Klavierfilms ist natürlich … Das Piano! Im Zentrum des Werks von Jane Campion steht eine stumme Witwe (wunderbar verkörpert von Holly Hunter), die mit ihrer kleinen Tochter (grandios: Anna Paquin) nach Neuseeland reisen muss, da sie mit einem dort lebenden Briten (Sam Neill) verheiratet wurde. Bemerkenswert ist hierbei, dass die Protagonistin sich selbst gar nicht als stumm empfindet – da sie sich über ihr leidenschaftliches Klavierspiel auszudrücken vermag. Das Klavier ist Mittel der Kommunikation, es dient der Selbstfindung – und der Befreiung.

1 / 8
Tags
Reese Witherspoon in "Natürlich Blond"
Reese Witherspoon in "Natürlich Blond"
Specials

Lektionen fürs Leben, im Kino gelernt

Von existenzieller Überlebenshilfe über Benimmregeln und praktische Life-Hacks bis zu [...]
Badou Boy/Fear and Desire/I Will Follow
Badou Boy/Fear and Desire/I Will Follow
Specials

11 beinahe vergessene Debüts von Regielegenden

Steven Spielberg, Stanley Kubrick, Ava DuVernay - sie alle gelten heute als gefeierte [...]
Hereditary - Bild
Toni Collette in "Hereditary – Das Vermächtnis"
Kolumnen

Die neue Idee des Bösen

Horrorfilme erzählen uns seit jeher vom Bösen – und wie wir es bekämpfen. Wirklich [...]
Das Personal aus Spider-Man: A New Universe
Das Personal aus "Spider-Man: A New Universe"
Kolumnen

Du bist nichts Besonderes

Warum erzählen uns fiktionale Werke eigentlich ständig, dass wir etwas ganz Besonderes sind? [...]

Kommentare

Diese Sicherheitsfrage überprüft, ob Sie ein menschlicher Besucher sind und verhindert automatisches Spamming.