Specials: Das Kleine 1x1 des Experimentalfilms

Übersicht: NewsAktuellesFundstückeIn MemoriamVerlosungThemenFeaturesKommentarSpecialsInterviewsKolumnenVideo on DemandFilmgeschichte(n)OscarsKultur-WMJahresrückblickEmpfehlungenExklusivtrailer & ClipsTV-TippsStreaming-TippsBücherTrailer des TagesHartl & BehnKinotipp der WocheTrailerschauDarling der WocheFestivalsBerlinaleBerlinale 2020Berlinale 2019Berlinale 2018Berlinale 2017Berlinale 2016Berlinale 2015Berlinale 2014Berlinale 2013Berlinale 2012CannesCannes 2019Cannes 2018Cannes 2017Cannes 2016Cannes 2015Cannes 2014Cannes 2013Cannes 2012Cannes 2011DiagonaleDiagonale 2018Diagonale 2017Diagonale 2016Fantasy Film FestFantasy Film Fest 2019Fantasy Film Fest 2018Filmfest HamburgFilmfest Hamburg 2019Filmfest Hamburg 2015Filmfest Hamburg 2014Filmfest Hamburg 2013Filmfest OldenburgFilmfest Oldenburg 2019Int. Hofer FilmtageHofer Filmtage 2016Hofer Filmtage 2017DOK LeipzigDOK Leipzig 2013Locarno Film FestivalLocarno 2019Locarno 2018Locarno 2017Locarno 2016Locarno 2015Locarno 2014Locarno 2013London Film FestivalFilmfestival Max-Ophüls-PreisMax Ophüls Preis 2020Max Ophüls Preis 2017Max Ophüls Preis 2016Filmfest MünchenFilmfest München 2019Filmfest München 2018Filmfest München 2017Filmfest München 2016Filmfest München 2015Filmfest München 2014Filmfest München 2013Nordische Filmtage LübeckInt. Filmfestival RotterdamRotterdam 2018Rotterdam 2016Rotterdam 2015San Sebastian Film FestivalSan Sebastian 2018San Sebastian 2017San Sebastian 2016San Sebastian 2014San Sebastian 2013Sitges Film FestivalSitges 2018Sitges 2016Sitges 2014ViennaleViennale 2019Viennale 2017Viennale 2016Viennale 2015Viennale 2014Int. Filmfestspiele VenedigVenedig 2019Venedig 2018Venedig 2017Venedig 2016Venedig 2015
zurück zur Übersicht
Specials

Ein Beitrag von Katrin Doerksen

Anlässlich des 90. Geburtstags von „Un Chien Andalou“ haben wir hier ein kleines 1x1 des Experimentalfilms zusammengestellt: Über blaue Leinwände, queere Feuerwerke und andere filmische Spielereien.

Un Chien Andalou
Un Chien Andalou
  • Un Chien Andalou
    Un Chien Andalou

    Un Chien Andalou

    Vor ziemlich genau 90 Jahren wurde der wohl berühmteste surrealistische Kurzfilm aller Zeiten in Paris uraufgeführt und weckte damals bei den ersten Zuschauern die gleichen Urängste wie heute. Besonders die Szene zu Beginn, wenn ein Mann mit einem frisch geschärften Rasiermesser einer vor ihm sitzenden Frau durchs Auge fährt.

    Das Drehbuch zu Un Chien Andalou schrieben Luis Buñuel und der Maler Salvador Dalí, die sich nach ihrer gemeinsamen Studienzeit 1928 in Dalís Heimatdorf Figueres wiedertrafen, innerhalb von einer Woche nachdem sie sich ihre Träume erzählt hatten. Buñuel hatte von einer langgezogenen Wolke geträumt, die den Mond durchschnitt, Dalí von einer Hand voller Ameisen. Beide Bilder kamen später im fertigen Film vor.

    Die dem „automatischen Schreiben“ entsprungenen Szenen, die allen damaligen Narrativkonventionen und logischen Erklärungen entgegen liefen, riefen beim Publikum Ärger und Befremden hervor. Buñuel gab sogar zu, Steine in den Taschen versteckt zu haben, weil er die Reaktionen so fürchtete. Teile der Presse waren aber auch begeistert und Dalí schrieb später in seiner Autobiografie:

    „Der Film erzielte die von mir erwarteten Resultate. Er machte an einem einzigen Abend zehn Jahre pseudointellektuellen Nachkriegsavantgardismus zunichte. Dieses schändliche Zeug, das man abstrakte Kunst nannte, fiel uns auf den Tod verwundet vor die Füße, um nie wieder aufzustehen, nachdem sie gesehen hatten, wie das Auge eines Mädchens von einer Rasierklinge durchschnitten wird. In Europa war kein Platz mehr für die manischen kleinen Rechtecke von Herrn Mondrian.“

1 / 13
Tags
Dreier Kompilation aus Filmstills und Dieter Kosslick
"Ein Unsichtbarer geht durch die Stadt" / "The Farewell" / "Dieter Kosslick-Porträt"
Specials

Unsere Besten Texte im Februar 2020

Die Verleihung der Oscars, die 70. Berlinale — der Monat Februar war auf Kino-Zeit pickepacke […]
Louise Beavers / Thelma Ritter / Robert Morley
Louise Beavers / Thelma Ritter / Robert Morley
Specials

Gesichter ohne Namen - Die ewigen Nebendarsteller*innen

Wir alle kennen das: Dieses Gefühl, einen Film zu schauen und dabei ein altbekanntes Gesicht zu […]
Frau im Wasser, Mann mit Kuh, Blonde Frau, Braunhaarige Frau
"Undine" / "First Cow" / "The Roads Not Taken" / "Never Rarely Sometimes Always"
Specials

Auf diese Filme der Berlinale freuen wir uns

Neue Talente, Wiederholungstäter*innen und Arbeiten etablierter Filmemacher*innen: So […]
Filmstill zu Jonas - Vergiss mich nicht (2018)
Jonas - Vergiss mich nicht (2018) von Christophe Charrier
Video on Demand

Netflix-Neuerscheinungen im März 2020

Einen Action-Kracher mit Mark Wahlberg, ein spanischer Festivalbeitrag, eine neue Serie über […]
Dieter Kosslick - Porträt
Dieter Kosslick - Porträt
Kolumnen

„Danke, Dieter“?

Am 20. Februar 2020 beginnt die Berlinale — es ist die 70. Und die erste mit einem neuen […]

Kommentare

Diese Sicherheitsfrage überprüft, ob Sie ein menschlicher Besucher sind und verhindert automatisches Spamming.