Specials: Nippon Connection 2021 - Das Japan-Filmfestival digital

Übersicht: NewsAktuellesFundstückeIn MemoriamVerlosungThemenFeaturesKommentarSpecialsInterviewsKolumnenVideo on DemandFilmgeschichte(n)OscarsKultur-WMJahresrückblickEmpfehlungenExklusivtrailer & ClipsTV-TippsStreaming-TippsBücherTrailer des TagesHartl & BehnKinotipp der WocheTrailerschauDarling der WocheFestivalsBerlinaleBerlinale 2021Berlinale 2020Berlinale 2019Berlinale 2018Berlinale 2017Berlinale 2016Berlinale 2015Berlinale 2014Berlinale 2013Berlinale 2012CannesCannes 2021Cannes 2019Cannes 2018Cannes 2017Cannes 2016Cannes 2015Cannes 2014Cannes 2013Cannes 2012Cannes 2011DiagonaleDiagonale 2021Diagonale 2018Diagonale 2017Diagonale 2016Fantasy Film FestFantasy Film Fest 2019Fantasy Film Fest 2018Filmfest HamburgFilmfest Hamburg 2019Filmfest Hamburg 2015Filmfest Hamburg 2014Filmfest Hamburg 2013Filmfest OldenburgFilmfest Oldenburg 2019Int. Hofer FilmtageHofer Filmtage 2016Hofer Filmtage 2017DOK LeipzigDOK Leipzig 2013Locarno Film FestivalLocarno 2019Locarno 2018Locarno 2017Locarno 2016Locarno 2015Locarno 2014Locarno 2013London Film FestivalFilmfestival Max-Ophüls-PreisMax Ophüls Preis 2021Max Ophüls Preis 2020Max Ophüls Preis 2017Max Ophüls Preis 2016Filmfest MünchenFilmfest München 2021Filmfest München 2019Filmfest München 2018Filmfest München 2017Filmfest München 2016Filmfest München 2015Filmfest München 2014Filmfest München 2013Nordische Filmtage LübeckInt. Filmfestival RotterdamRotterdam 2018Rotterdam 2016Rotterdam 2015San Sebastian Film FestivalSan Sebastian 2018San Sebastian 2017San Sebastian 2016San Sebastian 2014San Sebastian 2013Sitges Film FestivalSitges 2018Sitges 2016Sitges 2014ViennaleViennale 2019Viennale 2017Viennale 2016Viennale 2015Viennale 2014Int. Filmfestspiele VenedigVenedig 2020Venedig 2019Venedig 2018Venedig 2017Venedig 2016Venedig 2015
zurück zur Übersicht
Specials

Ein Beitrag von Christian Neffe

Das nach eigenem Bekunden weltgrößte Festival für japanischen Kinos geht in die 21. Runde: Die Nippon Connection findet vom 1. bis 6. Juni per Stream statt. Mit dabei: Zahlreiche Deutschland- und auch einige Weltpremieren. Wir liefern den Überblick.

Nippon Connection
Nippon Connection

Ach, Japan — so weit weg, und doch so nah. Zumindest kulturell und zumindest für diese eine Woche: Das 21. japanische Filmfestival Nippon Connection versorgt uns auch in diesem Jahr wieder mit einer Wagenladung japanischer (Film-)Kunst, vielfach sogar in Premierenform und garantiert abwechslungsreich. Wir geben den Überblick zum Festival.

 

Was genau ist die Nippon Connection?

Die Nippon Connection ist nach eigenem Bekunden das weltgrößte Festival für japanisches Kino und findet in diesem Jahr bereits zum 21. Mal statt.

 

Wie und wann findet die Nippon Connection statt?

Die 21. Nippon Connection findet dieses Jahr vom 1. bis 6. Juni statt — und das wie schon im Vorjahr aus Corona-Gründen ausschließlich digital. Zentraler Anlaufpunkt ist die Webseite www.nipponconnection.com.

 

Um dem Laden dieses und anderer Drittanbieterinhalte zuzustimmen, bitten wir Sie Marketing-Cookies zuzulassen.

Marketing-Cookies zulassen

 

Wie viel kostet der Spaß?

Die Filme im Programm kosten jeweils 6 Euro und sind nach der Leihe für 24 Stunden zum Ansehen verfügbar.

 

Wie umfangreich ist das Programm?

Rund 80 japanische Lang- und Kurzfilme stehen auf dem Plan, viele davon sind erstmals hierzulande zu sehen. Das Programm ist unterteilt in die Reihen „Nippon Cinema“, „Nippon Visions“, „Nippon Docs“, Nippon Animation“ und „Nippon Culture“. Zudem gibt es ein Rahmenprogramm bestehend aus mehr als 40 teils interaktiven Workshops, Vorträgen, Konzerten und Performances, die alle im Stream verfügbar sind. Unter anderem stellen sich auch einige der vertretenen Filmemacher*innen in Talks den Fragen des Publikums.

 

Was sind die Höhepunkte?

Aufgrund der großen Auswahl hier nur eine Handvoll Empfehlungen:

  • Under the Open Sky von Miwa Nishikawa — Deutschlandpremiere
    Ein ehemaliger Yakuza verlässt nach 13 Jahren das Gefängnis und versucht unter großen Widerständen, wieder in ein normales Leben zurückzufinden.
     
  • The Promised Land von Takahisa Zeze - Deutschlandpremiere
    Ein Mädchen wird auf der Straße gekiddnapt — doch der Täter bleibt unentdeckt. Zwölf Jahre später ereignet sich an der gleichen Stelle ein ähnlicher Fall — und nun gibt es einen Verdächtigen.
     
  • A Girl Missing von Koji Fukada - Deutschlandpremiere
    Die langjährige Beziehung einer Pflegekraft zu der Familie, um die sie sich bislang kümmerte, wird auf die Probe gestellt, als ihr Neffe die Tochter der Familie entführen will. Die Pflegerin wird Ziel einer medialen Hetzjagd.
     
  • My Blood And Bones In A Flowing Galaxy von SABU - Deutschlandpremiere
    Hamada ist ein gewöhnlicher Schüler — mit einem ungewöhnlichen Sinn für Gerechtigkeit. Als eine seiner Mitschülerinnen gemobbt wird, schreitet er ein, und die beiden kommen sich näher.
     
  • his von Rikiya Imaizumi - Deutschlandpremiere
    Zwei Schüler verlieben sich ineinander. Der Film setzt sich kritisch mit Geschlechternormen und konträren Ideen von Elternschaft auseinander.
     
  • One Night von Kazuya Shiraishis
    Eine Familienmutter ermordet ihren gewalttätigen Ehemann, landet im Gefängnis, taucht anschließend unter — und kehrt erst nach 15 Jahren zu ihrer Familie zurück.
     
  • Bolt von Kaizo Hayashis — Europapremiere
    Der Film erzählt vom verzweifelten Versuch der Menschen, die radioaktive Katastrophe in Fukushima nach dem Erdbeben zu verhindern.
     
  • Voices In The Wind von Nobuhiro Suwa
    Ein Mädchen verliert im Tsunami, der zu Fukushima führte, ihre Eltern und findet erst nach einer Reihe unerwarteter Begegnungen ihren Lebensmut wieder.
     
  • Red Post On Escher Street von Sion Sono
    Ein Star-Regisseur ruft ein Casting für seinen nächsten Film aus. Verrückte Komödie, die die Untiefen des Film-Businesses ausleuchtet.
     
  • Ushiku von Thomas Ash — Weltpremiere
    Dokumentation, die mit versteckter Kamera in einem japanischen Abschiebegefängnis gefilmt wurde und die dortigen unmenschlichen Verhältnisse zeigt.

 

Wo gibt es weitere Infos?

Alle weiteren Infos sowie das vollständige Programm finden sich auf www.nipponconnection.com.

1 / 0
Tags

Kommentare