In Memoriam: Trauer um Tab Hunter

Übersicht: NewsAktuellesFundstückeIn MemoriamVerlosungThemenFeaturesKommentarSpecialsInterviewsKolumnenVideo on DemandFilmgeschichte(n)OscarsKultur-WMJahresrückblickEmpfehlungenExklusivtrailer & ClipsTV-TippsStreaming-TippsBücherTrailer des TagesHartl & BehnKinotipp der WocheTrailerschauDarling der WocheFestivalsBerlinaleBerlinale 2020Berlinale 2019Berlinale 2018Berlinale 2017Berlinale 2016Berlinale 2015Berlinale 2014Berlinale 2013Berlinale 2012CannesCannes 2019Cannes 2018Cannes 2017Cannes 2016Cannes 2015Cannes 2014Cannes 2013Cannes 2012Cannes 2011DiagonaleDiagonale 2018Diagonale 2017Diagonale 2016Fantasy Film FestFantasy Film Fest 2019Fantasy Film Fest 2018Filmfest HamburgFilmfest Hamburg 2019Filmfest Hamburg 2015Filmfest Hamburg 2014Filmfest Hamburg 2013Filmfest OldenburgFilmfest Oldenburg 2019Int. Hofer FilmtageHofer Filmtage 2016Hofer Filmtage 2017DOK LeipzigDOK Leipzig 2013Locarno Film FestivalLocarno 2019Locarno 2018Locarno 2017Locarno 2016Locarno 2015Locarno 2014Locarno 2013London Film FestivalFilmfestival Max-Ophüls-PreisMax Ophüls Preis 2020Max Ophüls Preis 2017Max Ophüls Preis 2016Filmfest MünchenFilmfest München 2019Filmfest München 2018Filmfest München 2017Filmfest München 2016Filmfest München 2015Filmfest München 2014Filmfest München 2013Nordische Filmtage LübeckInt. Filmfestival RotterdamRotterdam 2018Rotterdam 2016Rotterdam 2015San Sebastian Film FestivalSan Sebastian 2018San Sebastian 2017San Sebastian 2016San Sebastian 2014San Sebastian 2013Sitges Film FestivalSitges 2018Sitges 2016Sitges 2014ViennaleViennale 2019Viennale 2017Viennale 2016Viennale 2015Viennale 2014Int. Filmfestspiele VenedigVenedig 2019Venedig 2018Venedig 2017Venedig 2016Venedig 2015
zurück zur Übersicht
In Memoriam

Ein Beitrag von Katrin Doerksen

Tab Hunter mit Natalie Wood bei den Academy Awards 1956
Tab Hunter mit Natalie Wood bei den Academy Awards 1956

10.07.2018: Hollywoodstar Tab Hunter ist im Alter von 86 Jahren gestorben. Eine ihm nahestehende Facebookseite gab die Nachricht bekannt, die inzwischen auch von Hunters Produzent und Partner Allan Glaser bestätigt wurde: Hunter sei an einem Herzstillstand infolge eines Blutgerinsels gestorben.

Der 1931 als Arthur Andrew Kelm in New York City in eine dysfunktionale Familie hineingeborene Hunter spielte seine erste Hauptrolle 1952 in Insel der Verheißung an der Seite von Linda Darnell. Seinen Durchbruch hatte er als Marinesoldat in Raoul Walshs 1955er Urlaub bis zum Wecken (Battle Cry), der ihm einen siebenjährigen Vertrag mit Warner Bros. einbrachte. Oft wurde Hunter jedoch in erster Linie seines Typs wegen gecastet — der all-American boy — statt aufgrund seines schauspielerischen Könnens (mehr dazu im Nachruf der New York Times).

Gerüchte über Tab Hunters Homosexualität hatte es bereits seit 1955 gegeben — damals berichtete ein Skandalblatt, der Schauspieler sei festgenommen worden, weil er an einer Schwulenparty teilgenommen habe. Das Studio versuchte darüber hinwegzutäuschen, indem es ihm Affären mit seinen Leinwandpartnerinnen wie Natalie Wood andichtete.

Öffentlich outete sich Hunter erst im Jahre 2005 in seiner Autobiografie Tab Hunter Confidential: The Making of a Movie Star, infolge derer auch der gleichnamige Dokumentarfilm über ihn entstand. Darin berichtete er unter anderem von einer geheimen Beziehung zum Psycho-Hauptdarsteller Anthony Perkins und Helmut Berger.

Trotz dieser potentiellen Skandale geriet Tab Hunter in Hollywood lange in Vergessenheit. Um selbst über seine Rollen entscheiden zu können, kaufte er sich aus dem Vertrag bei Warner Bros. frei und bekam im Studiosystem keine Rollen mehr. Er überbrückte die Phase indem er Theater spielte und an europäischen Genreproduktionen wie Roberto Mauris Django — Sein letzter Gruß mitwirkte.

Einer neuen Generation wurde Tab Hunter jedoch bekannt als John Waters ihn im 1981er Polyester als Divines Geliebten castete. So wurde der Schauspieler beinahe unfreiwillig doch noch zu einer Ikone der Schwulenbewegung.

1 / 0
Tags
Der Hollywood Schriftzug
Der Hollywood Schriftzug
Aktuelles

Frauenanteil in Hollywood lag 2019 bei 20 Prozent

3.1.2020: Der Anzahl der Frauen in der US-amerikanischen Filmindustrie hat 2019 ein neues Hoch […]
Bild zu Koko-di Koko-da von Johannes Nyholm
Koko-di Koko-da von Johannes Nyholm - Filmbild 1
Trailer des Tages

Koko-Di Koko-Da

Elin und Tobias finden ihre kleine Tochter am Tag von deren achtem Geburtstag tot auf – ein […]
Suburbicon von George Clooney
Suburbicon von George Clooney
TV-Tipps

Die TV-Schau: 24.2.2020-1.3.2020

Von Stummfilm über Vorstadt-Thriller und Arthouse-Liebling, der über Nacht zum weltweiten […]
Filmstill aus "Mein Nachbar Totoro"
Ab dem 1. Februar 2020 stehen zahlreiche Filme des Studio Ghibli auf Netflix.
Streaming-Tipps

Guide to Ghibli: 21 Anime-Klassiker auf Netflix

Von Februar bis April 2020 erscheinen insgesamt 21 Animationsfilme des renommierten japanischen […]

Kommentare

Diese Sicherheitsfrage überprüft, ob Sie ein menschlicher Besucher sind und verhindert automatisches Spamming.