In Memoriam: Elizabeth T. Spira im Alter von 76 Jahren gestorben

Übersicht: NewsAktuellesFundstückeIn MemoriamVerlosungThemenFeaturesKommentarSpecialsInterviewsKolumnenVideo on DemandFilmgeschichte(n)OscarsKultur-WMJahresrückblickEmpfehlungenExklusivtrailer & ClipsTV-TippsStreaming-TippsBücherTrailer des TagesHartl & BehnKinotipp der WocheTrailerschauDarling der WocheFestivalsBerlinaleBerlinale 2020Berlinale 2019Berlinale 2018Berlinale 2017Berlinale 2016Berlinale 2015Berlinale 2014Berlinale 2013Berlinale 2012CannesCannes 2019Cannes 2018Cannes 2017Cannes 2016Cannes 2015Cannes 2014Cannes 2013Cannes 2012Cannes 2011DiagonaleDiagonale 2018Diagonale 2017Diagonale 2016Fantasy Film FestFantasy Film Fest 2019Fantasy Film Fest 2018Filmfest HamburgFilmfest Hamburg 2019Filmfest Hamburg 2015Filmfest Hamburg 2014Filmfest Hamburg 2013Filmfest OldenburgFilmfest Oldenburg 2019Int. Hofer FilmtageHofer Filmtage 2016Hofer Filmtage 2017DOK LeipzigDOK Leipzig 2013Locarno Film FestivalLocarno 2019Locarno 2018Locarno 2017Locarno 2016Locarno 2015Locarno 2014Locarno 2013London Film FestivalFilmfestival Max-Ophüls-PreisMax Ophüls Preis 2020Max Ophüls Preis 2017Max Ophüls Preis 2016Filmfest MünchenFilmfest München 2019Filmfest München 2018Filmfest München 2017Filmfest München 2016Filmfest München 2015Filmfest München 2014Filmfest München 2013Nordische Filmtage LübeckInt. Filmfestival RotterdamRotterdam 2018Rotterdam 2016Rotterdam 2015San Sebastian Film FestivalSan Sebastian 2018San Sebastian 2017San Sebastian 2016San Sebastian 2014San Sebastian 2013Sitges Film FestivalSitges 2018Sitges 2016Sitges 2014ViennaleViennale 2019Viennale 2017Viennale 2016Viennale 2015Viennale 2014Int. Filmfestspiele VenedigVenedig 2020Venedig 2019Venedig 2018Venedig 2017Venedig 2016Venedig 2015
zurück zur Übersicht
In Memoriam

Ein Beitrag von Joachim Kurz

Elizabeth T. Spira
Elizabeth T. Spira (rechts) neben Hannah Fischer

11.03.2019 — In der Nacht zum 9. März 2019 verstarb die große österreichische-TV-Dokumentaristin und Fernsehjournalistin Elizabeth T. Spira iin Wien.

Die 1942 in Glasgow geborene Tochter der aus Österreich stammenden Emigranten Eva Spira geb. Zerner und Leopold Spira kehrte 1946 mit ihren Eltern nach Österreich zurück und studierte nach dem Abschluss der Schule an der Universität in Wien Publizistik. Ihre journalistische Karriere begann sie 1972 beim Wochenmagazin profil, bevor sie 1973 als Redakteurin zum ORF wechselte. Dort gehörte sie bis 1984 der Redaktion der Dokumentarfilm-Reihe teleobjektiv an.

Nach der Einstellung von teleobjektiv entwickelte Elisabeth T. Spira mit Alltagsgeschichten ihr eigenes Sendeformat, das sie bis 2006 fortführte, 1997 kam Liebesg’schichten und Heiratssachen dazu. Beide Formate erfreuten sich über einen langen Zeitraum und verschiedene Zuschauerschichten hinweg großer Beliebtheit und begründeten ihren Ruf als „große Chronistin der heimischen Gesellschaft und der einzelnen Menschen“, wie der österreichische Bundespräsident Alexander van der Bellen sie in einem Nachruf bezeichnete. 

1 / 0
Tags

Kommentare

Diese Sicherheitsfrage überprüft, ob Sie ein menschlicher Besucher sind und verhindert automatisches Spamming.