Dziga Vertovs Wochenschauen online zu sehen

Übersicht: NewsAktuellesFundstückeIn MemoriamVerlosungThemenFeaturesKommentarSpecialsInterviewsKolumnenVideo on DemandFilmgeschichte(n)OscarsKultur-WMJahresrückblickEmpfehlungenExklusivtrailer & ClipsTV-TippsStreaming-TippsBücherTrailer des TagesHartl & BehnKinotipp der WocheTrailerschauDarling der WocheFestivalsBerlinaleBerlinale 2019Berlinale 2018Berlinale 2017Berlinale 2016Berlinale 2015Berlinale 2014Berlinale 2013Berlinale 2012CannesCannes 2018Cannes 2017Cannes 2016Cannes 2015Cannes 2014Cannes 2013Cannes 2012Cannes 2011DiagonaleDiagonale 2018Diagonale 2017Diagonale 2016Fantasy Film FestFantasy Filmfest 2018Filmfest HamburgFilmfest Hamburg 2015Filmfest Hamburg 2014Filmfest Hamburg 2013Int. Hofer FilmtageHofer Filmtage 2016Hofer Filmtage 2017DOK LeipzigDOK Leipzig 2013Locarno Film FestivalLocarno 2018Locarno 2017Locarno 2016Locarno 2015Locarno 2014Locarno 2013London Film FestivalFilmfestival Max-Ophüls-PreisMax Ophüls Preis 2017Max Ophüls Preis 2016Filmfest MünchenFilmfest München 2018Filmfest München 2017Filmfest München 2016Filmfest München 2015Filmfest München 2014Filmfest München 2013Nordische Filmtage LübeckInt. Filmfestival RotterdamRotterdam 2018Rotterdam 2016Rotterdam 2015San Sebastian Film FestivalSan Sebastian 2018San Sebastian 2017San Sebastian 2016San Sebastian 2014San Sebastian 2013Sitges Film FestivalSitges 2018Sitges 2016Sitges 2014ViennaleViennale 2017Viennale 2016Viennale 2015Viennale 2014Int. Filmfestspiele VenedigVenedig 2018Venedig 2017Venedig 2016Venedig 2015
zurück zur Übersicht
Fundstücke

Ein Beitrag von Joachim Kurz

Filmstill zu Kino-Pravda Nr. 3, 1922 von Dziga Vertov
Kino-Pravda Nr. 3, 1922, Dziga Vertov

08.06.2018: Das Österreichiche Filmmuseum hat die Wochenschauen des russischen Filmtheoretikers, Kinopioniers und Regisseurs Dziga Vertov (1896-1954) restauriert und diese der Öffentlichkeit online zugänglich gemacht. Die Wochenschauen, die unter dem Titel Kino-Pravda (dt.: Kino-Wahrheit) zwischen 1922 und 1925 in 23 Ausgaben erschienen und die in geringer Kopienzahl gezeigt wurden, verstanden sich als eine Art "Leinwandzeitung" und waren eine Hommage an die von Lenin gegründete Zeitung Pravda. Wie die bereits zwischen 1918 und 1919 entstandene Wochenschau-Serie Kinonedelja(1918–19) geben auch sie faszinierende Einblicke in die frühe Sowjetunion und zeigen zugleich, wie rasch sich damals Vertovs Filmsprache entwickelte.

Das Österreichische Filmmuseum hat die 22 noch verfügbaren Wochenschauen aufwändig digitalisiert, mit deutschen und englischen Untertiteln versehen und sie der Öffentlichkeit als Teil der digitalen Ausstellung über Dziga Vertov zugänglich gemacht. Neugierige und filmhistorisch Interessierte finden sie hier - ebenso wie andere Exponate der umfangreichen Sammlung über den revolutionären Avantgarde-Künstler. 

 

1 / 0
Tags
Robert Redford - Portrait
Robert Redford - Portrait
Aktuelles

Robert Redford erhält Ehren-César

Wie u.a. Variety berichtet, wird Robert Redford in diesem Jahr mit einem Ehren- César [...]
Main Street in Park City während des Sundance Film Festivals 2011
Main Street in Park City während des Sundance Film Festivals 2011
Aktuelles

Sundance Film Festival 2019 gibt Jurys bekannt

18.01.2019: Das Sundance Film Festival hat gestern die Mitglieder seiner Jurys des 2019er [...]
Bild zu M - Eine Stadt sucht einen Mörder (Miniserie) von David Schalko
M - Eine Stadt sucht einen Mörder (Miniserie) von David Schalko - Bild 1
Trailer des Tages

M – Eine Stadt sucht einen Mörder

Fritz Langs M - Eine Stadt sucht einen Mörder aus dem Jahre 1931 mit Peter Lorre in der [...]
Mojin - The Lost Legend von Wuershan
Mojin - The Lost Legend von Wuershan
TV-Tipps

21.01.2019: Tabuforscher

Einige der Filme, die in den letzten Jahren die 3D-Technik am wirkungsvollsten einzusetzen [...]
"Bird Box" / "Get Out" / "Sex Education"
"Bird Box" / "Get Out" / "Sex Education"
Streaming-Tipps

Streaming-Empfehlungen für Januar 2019

Für den Kater nach den Festtagen ist im Streaming reichlich gesorgt: Netflix bringt [...]

Kommentare

Diese Sicherheitsfrage überprüft, ob Sie ein menschlicher Besucher sind und verhindert automatisches Spamming.