Empfehlungen: Die TV-Schau: 2. bis 8. August 2021

Übersicht: NewsAktuellesFundstückeIn MemoriamVerlosungThemenFeaturesKommentarSpecialsInterviewsKolumnenVideo on DemandFilmgeschichte(n)OscarsKultur-WMJahresrückblickEmpfehlungenExklusivtrailer & ClipsTV-TippsStreaming-TippsBücherTrailer des TagesHartl & BehnKinotipp der WocheTrailerschauDarling der WocheFestivalsBerlinaleBerlinale 2021Berlinale 2020Berlinale 2019Berlinale 2018Berlinale 2017Berlinale 2016Berlinale 2015Berlinale 2014Berlinale 2013Berlinale 2012CannesCannes 2021Cannes 2019Cannes 2018Cannes 2017Cannes 2016Cannes 2015Cannes 2014Cannes 2013Cannes 2012Cannes 2011DiagonaleDiagonale 2021Diagonale 2018Diagonale 2017Diagonale 2016Fantasy Film FestFantasy Film Fest 2019Fantasy Film Fest 2018Filmfest HamburgFilmfest Hamburg 2021Filmfest Hamburg 2019Filmfest Hamburg 2015Filmfest Hamburg 2014Filmfest Hamburg 2013Filmfest OldenburgFilmfest Oldenburg 2019Int. Hofer FilmtageHofer Filmtage 2016Hofer Filmtage 2017DOK LeipzigDOK Leipzig 2013Locarno Film FestivalLocarno 2021Locarno 2019Locarno 2018Locarno 2017Locarno 2016Locarno 2015Locarno 2014Locarno 2013London Film FestivalFilmfestival Max-Ophüls-PreisMax Ophüls Preis 2021Max Ophüls Preis 2020Max Ophüls Preis 2017Max Ophüls Preis 2016Filmfest MünchenFilmfest München 2021Filmfest München 2019Filmfest München 2018Filmfest München 2017Filmfest München 2016Filmfest München 2015Filmfest München 2014Filmfest München 2013Nordische Filmtage LübeckInt. Filmfestival RotterdamRotterdam 2018Rotterdam 2016Rotterdam 2015San Sebastian Film FestivalSan Sebastian 2018San Sebastian 2017San Sebastian 2016San Sebastian 2014San Sebastian 2013Sitges Film FestivalSitges 2018Sitges 2016Sitges 2014ViennaleViennale 2019Viennale 2017Viennale 2016Viennale 2015Viennale 2014Int. Filmfestspiele VenedigVenedig 2021Venedig 2020Venedig 2019Venedig 2018Venedig 2017Venedig 2016Venedig 2015
zurück zur Übersicht
TV-Tipps

Ein Beitrag von Katrin Doerksen

Von Sommerloch kann wirklich nicht die Rede sein. Vom Nachkriegsklassiker über Anime-Experimente bis hin zu frischen Horrorkomödien ist im aktuellen TV-Programm für jeden was dabei.

Lola von Rainer Werner Fassbinder
Lola - Bild

 

Montag, 2. August 2021
 

  • Lola von Rainer Werner Fassbinder mit Barbara Sukowa, Armin Mueller-Stahl und Mario Adorf, 20.15 Uhr auf Arte
    Ein Bordell wird im letzten Teil von Rainer Werner Fassbinders BRD-Trilogie zum Ort, an dem dieser Adenauers Wirtschaftswunder als Privatparty einiger korrupter Lokalmatadore entzaubert. Das Ganze kommt als grelle Komödie daher, als satirische Kolportage. Armin Mueller-Stahl gab in Lola im Übrigen sein westdeutsches Debüt nach der Ausreise aus der DDR.
Weitere TV-Tipps für heute:
Alvarez Kelly
von Edward Dmytryk
22.15 Uhr
ServusTV
Höllenhunde des Secret Service
von Umberto Lenzi
22.40 Uhr
One
Scheherazade
von Jean-Bernard Marlin
23.00 Uhr
Arte
von Jakob M. Erwa 23.35 Uhr
BR
von Richard Benjamin 00.45 Uhr
Kabel eins

 

Dienstag, 3. August 2021
 

Sansho Dayu - Ein Leben ohne Freiheit
Sansho Dayu — Ein Leben ohne Freiheit (c) Les Bookmakers / Capricci Films

 

  • Sansho Dayu – Ein Leben ohne Freiheit von Kenji Mizoguchi mit Yoshiaki Hanayagi, Kyôko Kagawa und Kinuyo Tanaka, 23.30 Uhr auf Arte
    Eines der großen jidai-geki-Meisterwerke von Kenji Mizoguchi erzählt von adeligen Geschwistern im feudalen Japan des 11. Jahrhunderts, die als Sklaven an einen grausamen Landvogt verkauft werden. Mit seinem Fokus auf das endlose Leid der Menschen und besonders die Opferbereitschaft der Frauen ist Sansho Dayu ein sehr typischer Film aus Mizoguchis Schaffen.
Weitere TV-Tipps für heute:
von Trevor Nunn 23.00 Uhr
Das Erste
von John Ford 23.55 Uhr
HR
Lebe lieber ungewöhnlich
von Danny Boyle
01.00 Uhr
SWR

 

Mittwoch, 4. August 2021
 

Gott existiert, ihr Name ist Petrunya
Gott existiert, ihr Name ist Petrunya (c) Sister and Brother Mitevski

 

  • Gott existiert, ihr Name ist Petrunya von Teona Strugar Mitevska mit Zorica Nusheva, Labina Mitevska und Simeon Moni Damevski, 20.15 Uhr auf Arte
    In dieser Schwarzen Komödie nimmt eine alleinstehende Frau in Mazedonien an einer christlichen Tradition teil und bringt damit ihren ganzen Heimatort gegen sich auf. Mitevska zeigt mit einem untrüglichen Gespür für das Absurde, wie vor allem die Männer des Dorfes zunehmend die Nerven verlieren. Das ist manchmal erschreckend, manchmal sehr berührend und die meiste Zeit unglaublich witzig.
     
  • Mirai – Das Mädchen aus der Zukunft von Mamoru Hosoda mit Haru Kuroki, Moka Kamishiraishi und Gen Hoshino, 23.55 Uhr auf Arte
    Anime-Meisterwerk über einen kleinen Jungen, der sich in eine Fantasiewelt flüchtet, nachdem sein neugeborenes Schwesterchen die Aufmerksamkeit der ganzen Familie beansprucht. Eine im Kern minimalistische Geschichte trifft hier auf wunderbar überbordenden visuellen Einfallsreichtum.
Weitere TV-Tipps für heute:
von Markus Goller 20.15 Uhr
Sat1
von Guy Ritchie 20.15 Uhr
Kabel eins
Hanne
von Dominik Graf
20.15 Uhr
Das Erste
von Paul Andrew Williams 01.05 Uhr
BR

 

Donnerstag, 5. Januar 2021
 

Postcards from London
Postcards from London (c) Salzgeber

 

  • Postcards from London von Steve McLean mit Harris Dickinson, Ben Cura und Jonah Hauer-King, 23.30 Uhr im RBB
    Frisch vom Land in London angekommen, schließt sich Jim (Harris Dickinson) einem kunstliebenden Escort-Service schwuler Männer an. Doch die vielen neuen Eindrücke sorgen bei ihm buchstäblich für Schwindel: Denn Jim leidet am Stendhal-Syndrom. Eine hochgradig stilisierte, in Neonlichtfarben oszillierende Liebeserklärung an London, die Kunst und die Lust.
Weitere TV-Tipps für heute:
von Steven Spielberg 20.15 Uhr
Vox
Sie fürchten weder Tod noch Teufel
von Mark Robson
20.15 Uhr
Tele5
von Thomas Stuber 23.40 Uhr
MDR

 

Freitag, 6. August 2021
 

...und deine Liebe auch
…und deine Liebe auch (c) MDR, DEFA-Stiftung, Hans-Joachim Zillmer

 

  • …und deine Liebe auch von Frank Vogel mit Armin Mueller-Stahl, 00.05 Uhr im MDR
    Liebesfilm mit Armin Mueller-Stahl, der sich als nur einer von drei DEFA-Spielfilmen konkret mit dem Mauerbau auseinandersetzt. Eine Postbotin muss sich darin entscheiden: Zwischen einem Taxifahrer aus dem Westen und einem idealistischen Elektromonteur und Kampfgruppenmitglied. Mit seinen spärlichen Dialogen und den semidokumentarischen On-Location-Aufnahmen aus dem Berliner Alltag erinnert …und deine Liebe auch an die französische Nouvelle Vague.
Weitere TV-Tipps für heute:
Schneller als der Tod
von Sam Raimi
20.15 Uhr
Tele5
von John Carney 20.15 Uhr
Arte
Stirb Langsam
von John McTiernan
20.15 Uhr
RTL II
von Ron Howard 21.55 Uhr
Arte
von Neil Burger 22.50 Uhr
Pro7
Be Here To Love Me: Das tragische Leben des Townes van Zandt
von Margaret Brown
23.45 Uhr
Arte
von Ang Lee 00.30 Uhr
BR

 

Samstag, 7. August 2021
 

Leave no Trace
Leave no Trace (c) Bron Studios

 

  • Leave no Trace von Debra Granik mit Thomasin McKenzie, Ben Foster und Jeff Kober, 23.15 Uhr im ZDF
    In ihrem ersten Film nach Winter’s Bone, der Jennifer Lawrence zum großen Durchbruch verhalf, erzählt Debra Granik abermals einfühlsam von einer Familie, die durch das Netz der US-Sozialbehörden rutscht: Vater und Tochter leben als gesellschaftlich isolierte Selbstversorger in den Wäldern um Portland.
Weitere TV-Tipps für heute:
von Neil Burger 20.15 Uhr
ServusTV
von Jon Favreau 20.15 Uhr
Sat1
von Ruben Östlund 21.40 Uhr
One
von Don Siegel 21.45 Uhr
HR
von Volker Schlöndorff 22.15 Uhr
ServusTV
Wild Things
von John McNaughton
23.20 Uhr
ZDFneo
von Jalil Lespert 23.30 Uhr
3sat
von Amat Escalante 01.15 Uhr
Arte

 

Sonntag, 8. August 2021
 

Der Hauptmann von Köpenick
Der Hauptmann von Köpenick (c) Progress Filmverleih

 

  • Der Hauptmann von Köpenick von Helmut Käutner mit Heinz Rühmann, Martin Held und Hannelore Schroth, 20.15 Uhr im BR
    In der zweiten Verfilmung des Theaterstücks von Carl Zuckmayer spielt Heinz Rühmann den Betrüger, der in einer alten Hauptmannsuniform Militarismus und Obrigkeitshörigkeit der Deutschen vorführt. Die 1956er Adaption von Helmut Käutner entwickelte sich nicht nur in Deutschland zum Publikumserfolg, sondern wurde auch zum ersten deutschen Nachkriegserfolg in den USA und wurde für den Oscar 1957 als Bester fremdsprachiger Film nominiert.
     
  • Ready or Not von Matt Bettinelli-Olpin und Tyler Gillett mit Samara Weaving, Adam Brody und Mark O’Brien, 22.50 Uhr auf Pro7
    Als Grace (Samara Weaving) endlich Alex (Mark O’Brien) heiratet, ahnt sie nicht, dass seine Familie schon seit jeher eine Tradition pflegt, die letztlich in ein tödliches Spiel ausartet. Eine pompös ausgestattete Horrorkomödie mit sozialkritischen Zwischentönen.
Weitere TV-Tipps für heute:
Die Todesfaust des Cheng Li
von Wei Lo
20.15 Uhr
Tele5
von Emile Ardolino 20.15 Uhr
Sat1
von Barry Levinson 20.15 Uhr
Sat1
von Guillermo del Toro 20.15 Uhr
Pro7
von Michael Haneke 23.15 Uhr
SWR
von Madonna 00.15 Uhr
Das Erste
Harold und Maude
von Hal Ashby
01.15 Uhr
SWR
1 / 0
Tags

Kommentare