Empfehlungen: Streaming-Tipps der Woche: Bruno läutet die Weihnacht ein

Übersicht: NewsAktuellesFundstückeIn MemoriamVerlosungWeitere ThemenThemenFeaturesKommentarSpecialsInterviewsKolumnenVideo on DemandFilmgeschichte(n)OscarsKultur-WMJahresrückblickEmpfehlungenExklusivtrailer & ClipsTV-TippsStreaming-TippsBücherTrailer des TagesHartl & BehnKinotipp der WocheTrailerschauDarling der WocheFestivalsBerlinaleBerlinale 2022Berlinale 2021Berlinale 2020Berlinale 2019Berlinale 2018Berlinale 2017Berlinale 2016Berlinale 2015Berlinale 2014Berlinale 2013Berlinale 2012CannesCannes 2021Cannes 2019Cannes 2018Cannes 2017Cannes 2016Cannes 2015Cannes 2014Cannes 2013Cannes 2012Cannes 2011DiagonaleDiagonale 2021Diagonale 2018Diagonale 2017Diagonale 2016Fantasy Film FestFantasy Film Fest 2019Fantasy Film Fest 2018Filmfest HamburgFilmfest Hamburg 2021Filmfest Hamburg 2019Filmfest Hamburg 2015Filmfest Hamburg 2014Filmfest Hamburg 2013Filmfest OldenburgFilmfest Oldenburg 2019Int. Hofer FilmtageHofer Filmtage 2016Hofer Filmtage 2017DOK LeipzigDOK Leipzig 2013Locarno Film FestivalLocarno 2021Locarno 2019Locarno 2018Locarno 2017Locarno 2016Locarno 2015Locarno 2014Locarno 2013London Film FestivalFilmfestival Max-Ophüls-PreisMax Ophüls Preis 2022Max Ophüls Preis 2021Max Ophüls Preis 2020Max Ophüls Preis 2017Max Ophüls Preis 2016Filmfest MünchenFilmfest München 2021Filmfest München 2019Filmfest München 2018Filmfest München 2017Filmfest München 2016Filmfest München 2015Filmfest München 2014Filmfest München 2013Nordische Filmtage LübeckInt. Filmfestival RotterdamRotterdam 2018Rotterdam 2016Rotterdam 2015San Sebastian Film FestivalSan Sebastian 2018San Sebastian 2017San Sebastian 2016San Sebastian 2014San Sebastian 2013Sitges Film FestivalSitges 2018Sitges 2016Sitges 2014ViennaleViennale 2021Viennale 2020Viennale 2019Viennale 2017Viennale 2016Viennale 2015Viennale 2014Int. Filmfestspiele VenedigVenedig 2021Venedig 2020Venedig 2019Venedig 2018Venedig 2017Venedig 2016Venedig 2015
zurück zur Übersicht
Streaming-Tipps

Ein Beitrag von Redaktion

Unsere Streaming-Tipps der Woche verspüren erste weihnachtliche Schwingungen. Ob das wohl an Bruno Dumonts Gaben liegt? Der Regisseur beschenkt uns mit Schätzen seines eigenen Œuvres und oben drauf kommt noch Mel Gibson als Weihnachtsmann, dem ein Killer auf der Spur ist und Bong Joon-Hos Interpretation eines winterlichen Wetterchaos.

Fatman / Snowpiercer / KindKind
  • Um dem Laden dieses und anderer Drittanbieterinhalte zuzustimmen, bitten wir Sie Marketing-Cookies zuzulassen.

    Marketing-Cookies zulassen

    Die Filme von Bruno Dumont

    Während der Regisseur in seinem Heimatland Frankreich für seine radikalen Filme gefeiert wird, ist sein Werk in Deutschland bislang kaum bekannt. Im nächsten Jahr startet mit der großartigen Mediensatire France sein wohl zugänglichster Film in den Kinos. Bis es so weit ist, hat man nun in Arte-Mediathek die Möglichkeit, sich mit dem Schaffen von Bruno Dumont vertraut machen — eine durchaus lohnende Herausforderung. Immerhin gehört der Regisseur zu den eigenwilligsten Filmautoren der Gegenwart.

    Das wird bereits bei seinem Debütfilm deutlich: Das Leben Jesu ist ein Coming-of-Age-Film der düstersten Sorte. Gedreht mit Laiendarstellern, was zum Markenzeichen von Dumont gehört, taucht die Geschichte in das gewaltvolle Leben von Jugendlichen auf dem Land ein. Gewalt und Sexualität sind die Themen, die sich dann auch durch das existenzielle Thriller-Drama L’humanité und den brutalen Liebesfilm Flandres ziehen. Die Erzählweise der frühen Filme ist entschleunigt und stark stilisiert. Gesprochen wird insgesamt sehr wenig. In Twentynine Palms treibt der Regisseur seinen Stil dann auf die Spitze und lässt ein Paardrama über Entfremdung und Sprachlosigkeit in einen drastischen Horrorfilm kippen. Nach dem an Glaubensfragen und Radikalisierung interessierten Hadewijch wendet sich Dumont zunehmend anderen Formen filmischer Erzählweisen zu. Seinen Themen aber bleibt er treu: Auch in seinen gefeierten Miniserien KindKind und QuakQuak und die Nichtmenschen dreht sich alles um das ländliche Frankreich und die dort lebende Bevölkerung. Doch statt streng komponierter Bilder dominieren hier Slapstick und grotesker Humor. 

    Die Filme von Bruno Dumont sind in der Arte-Mediathek noch bis zum 23. Februar 2022 zu sehen. Die beiden Serien stehen bis zum 09. September 2022 online.

1 / 4
Tags

Kommentare