Empfehlungen: Streaming-Tipp für Kinder: Hocus Pocus

Übersicht: NewsAktuellesFundstückeIn MemoriamVerlosungThemenFeaturesKommentarSpecialsInterviewsKolumnenVideo on DemandFilmgeschichte(n)OscarsKultur-WMJahresrückblickEmpfehlungenExklusivtrailer & ClipsTV-TippsStreaming-TippsBücherTrailer des TagesHartl & BehnKinotipp der WocheTrailerschauDarling der WocheFestivalsBerlinaleBerlinale 2021Berlinale 2020Berlinale 2019Berlinale 2018Berlinale 2017Berlinale 2016Berlinale 2015Berlinale 2014Berlinale 2013Berlinale 2012CannesCannes 2021Cannes 2019Cannes 2018Cannes 2017Cannes 2016Cannes 2015Cannes 2014Cannes 2013Cannes 2012Cannes 2011DiagonaleDiagonale 2021Diagonale 2018Diagonale 2017Diagonale 2016Fantasy Film FestFantasy Film Fest 2019Fantasy Film Fest 2018Filmfest HamburgFilmfest Hamburg 2021Filmfest Hamburg 2019Filmfest Hamburg 2015Filmfest Hamburg 2014Filmfest Hamburg 2013Filmfest OldenburgFilmfest Oldenburg 2019Int. Hofer FilmtageHofer Filmtage 2016Hofer Filmtage 2017DOK LeipzigDOK Leipzig 2013Locarno Film FestivalLocarno 2021Locarno 2019Locarno 2018Locarno 2017Locarno 2016Locarno 2015Locarno 2014Locarno 2013London Film FestivalFilmfestival Max-Ophüls-PreisMax Ophüls Preis 2021Max Ophüls Preis 2020Max Ophüls Preis 2017Max Ophüls Preis 2016Filmfest MünchenFilmfest München 2021Filmfest München 2019Filmfest München 2018Filmfest München 2017Filmfest München 2016Filmfest München 2015Filmfest München 2014Filmfest München 2013Nordische Filmtage LübeckInt. Filmfestival RotterdamRotterdam 2018Rotterdam 2016Rotterdam 2015San Sebastian Film FestivalSan Sebastian 2018San Sebastian 2017San Sebastian 2016San Sebastian 2014San Sebastian 2013Sitges Film FestivalSitges 2018Sitges 2016Sitges 2014ViennaleViennale 2021Viennale 2020Viennale 2019Viennale 2017Viennale 2016Viennale 2015Viennale 2014Int. Filmfestspiele VenedigVenedig 2021Venedig 2020Venedig 2019Venedig 2018Venedig 2017Venedig 2016Venedig 2015
zurück zur Übersicht
Streaming-Tipps

Ein Beitrag von Rochus Wolff

Hocus Pocus

Die amerikanische Kleinstadt Salem hat ja durchaus seine ganz reale Geschichte an Hexenprozessen und muss deshalb gerne als Schauplatz für Grusel- und Horrorgeschichten herhalten.

In Kenny Ortegas Hocus Pocus erzählt man sich deshalb an der Schule die Legende von den Sanderson-Schwestern, die Ende des 17. Jahrhunderts als Hexen gehängt wurden – aber in ihrem Haus sollen so seltsame Dinge vorgehen, dass das Museum darin geschlossen wurde, in dem ihr Zauberkessel zu sehen war und auch ihr Zauberbuch, angeblich mit einem Einband aus menschlicher Haut.

Ehrlich gesagt, dass klingt grausamer und gruseliger, als es wirklich ist: Denn dieser Disney-Film hat zwar einige bedrohliche Momente, ist aber ansonsten doch schrill und schräg genug, um nicht wirklich zum Fürchten zu sein: Kathy Najimy, Sarah Jessica Parker und vor allem Bette Midler geben ihr Bestes als überdrehte Hexenkarikaturen (die im 20. Jahrhundert mit seinen Halloween-Bräuchen auch zunächst recht desorientiert sind). Zu neuem Leben erweckt wurden sie versehentlich von Max, der gerade frisch aus Kalifornien hergezogen und eigentlich von allem genervt ist, außer vielleicht von seiner Klassenkameradin Allison. Und jetzt muss er verhindern, dass die Schwestern sich die Kinder der Stadt einverleiben, um ewig jung und lebendig bleiben zu können…

Das ist als klassisch-amerikanische Familienunterhaltung gedacht, mit Identifikationsfiguren eigentlich für fast alle Altersstufen (eine sehr junge Thora Birch ist Max’ kleine Schwester, und einen sprechenden Kater gibt es auch noch), Grusel unterschiedlicher Arten (Doug Jones spielt in einer seiner ersten Rollen einen von den Hexen erweckten Untoten mit sehr schlechtem Atem) – nie blutig, sehr milde anzüglich, bunt-düster und insgesamt recht albern. Für jüngere Kinder ist der Film womöglich aber visuell und emotional noch zu nah am Horrorgenre.

FSK 12, empfohlen ab 12 Jahren

Auf Disney+ in der Flatrate enthalten und bei zahlreichen Anbietern als VoD verfügbar.

1 / 0
Tags

Kommentare