Empfehlungen: Streaming-Tipp für Kinder: Die Monster AG

Übersicht: NewsAktuellesFundstückeIn MemoriamVerlosungThemenFeaturesKommentarSpecialsInterviewsKolumnenVideo on DemandFilmgeschichte(n)OscarsKultur-WMJahresrückblickEmpfehlungenExklusivtrailer & ClipsTV-TippsStreaming-TippsBücherTrailer des TagesHartl & BehnKinotipp der WocheTrailerschauDarling der WocheFestivalsBerlinaleBerlinale 2021Berlinale 2020Berlinale 2019Berlinale 2018Berlinale 2017Berlinale 2016Berlinale 2015Berlinale 2014Berlinale 2013Berlinale 2012CannesCannes 2021Cannes 2019Cannes 2018Cannes 2017Cannes 2016Cannes 2015Cannes 2014Cannes 2013Cannes 2012Cannes 2011DiagonaleDiagonale 2021Diagonale 2018Diagonale 2017Diagonale 2016Fantasy Film FestFantasy Film Fest 2019Fantasy Film Fest 2018Filmfest HamburgFilmfest Hamburg 2021Filmfest Hamburg 2019Filmfest Hamburg 2015Filmfest Hamburg 2014Filmfest Hamburg 2013Filmfest OldenburgFilmfest Oldenburg 2019Int. Hofer FilmtageHofer Filmtage 2016Hofer Filmtage 2017DOK LeipzigDOK Leipzig 2013Locarno Film FestivalLocarno 2021Locarno 2019Locarno 2018Locarno 2017Locarno 2016Locarno 2015Locarno 2014Locarno 2013London Film FestivalFilmfestival Max-Ophüls-PreisMax Ophüls Preis 2021Max Ophüls Preis 2020Max Ophüls Preis 2017Max Ophüls Preis 2016Filmfest MünchenFilmfest München 2021Filmfest München 2019Filmfest München 2018Filmfest München 2017Filmfest München 2016Filmfest München 2015Filmfest München 2014Filmfest München 2013Nordische Filmtage LübeckInt. Filmfestival RotterdamRotterdam 2018Rotterdam 2016Rotterdam 2015San Sebastian Film FestivalSan Sebastian 2018San Sebastian 2017San Sebastian 2016San Sebastian 2014San Sebastian 2013Sitges Film FestivalSitges 2018Sitges 2016Sitges 2014ViennaleViennale 2021Viennale 2020Viennale 2019Viennale 2017Viennale 2016Viennale 2015Viennale 2014Int. Filmfestspiele VenedigVenedig 2021Venedig 2020Venedig 2019Venedig 2018Venedig 2017Venedig 2016Venedig 2015
zurück zur Übersicht
Streaming-Tipps

Ein Beitrag von Rochus Wolff

Monster AG

James P. „Sulley“ Sullivan und Mike Glotzkowski sind richtig gut in ihrem Job, und sie machen ihn gern: Jeden Werktag gehen sie in die großen Hallen der Monster AG und sorgen dafür, dass in ihrer Stadt die Lichter nicht ausgehen. Das Unternehmen ist der Energielieferant für alle Anwendungen im Monsteralltag, und sie destilliert die Energie aus dem, was Monster besonders gut können: Kinder erschrecken. So lautet dann auch das Motto der Monster AG: „Wir erschrecken zu guten Zwecken“.

Allerdings ist in letzter Zeit die Ausbeute deutlich zurückgegangen – Kinder haben einfach nicht mehr so schnell Angst. Wie zum Beispiel die kleine Boo, die Sulley, eigentlich dem besten Erschrecker in der Belegschaft, heimlich von einem seiner Aufträge folgt. Das sorgt sofort für Chaos, denn die Monster haben eigentlich Riesenangst vor den Kindern. Und in all dem Durcheinander stoßen Mike und Sulley dann noch auf ein ganz anderes Geheimnis…

Die Monster AG war Anfang der 2000er der vierte Film aus den Pixar-Studios und sorgte ästhetisch vor allem deshalb für Aufregung, weil Sulleys buntes, weiches Fell mit einem Detailreichtum animiert war, der damals völlig neu war und auch heute noch gut aussieht.

Entscheidender aber ist, wie leichtfüßig die Geschichte inszeniert ist, wie elegant die komplexe Welt der Monster aufgebaut, gefüllt und langsam erweitert wird, wie dieses Paralleluniversum zu unserem menschlichen belebt wird – immer nur eine Tür weit entfernt. (Dass jedes Kinderzimmer einen Einbauschrank mit großer Tür hat, ist übrigens natürlich eine sehr US-amerikanische Eigenheit, die hier ganz selbstverständlich auf die Welt ausgeweitet wird. Verständlich ist es dennoch.)

Und ganz spielerisch-elegant macht der Film auch das, was am Anfang für Sulley und Mike als Problem erscheint: Diese Monster, mit ihren Zähnen, Klauen, Schuppen und zahllosen Augen, sind gar nicht mehr schrecklich, wenn man sie mal kennengelernt hat. Im Gegenteil. Und deshalb ist Die Monster AG zwar ein perfekter Film für den Gruselmonat Oktober, feiert aber doch vor allem Freundschaft und freudiges Lachen.

FSK 6, empfohlen ab 8 Jahren

Auf Disney+ in der Flatrate enthalten und bei zahlreichen Anbietern als VoD verfügbar.

1 / 0
Tags

Kommentare