Empfehlungen: Streaming-Tipp des Tages für Kinder: Wolfwalkers

Übersicht: NewsAktuellesFundstückeIn MemoriamVerlosungWeitere ThemenThemenFeaturesKommentarSpecialsInterviewsKolumnenVideo on DemandFilmgeschichte(n)OscarsKultur-WMJahresrückblickEmpfehlungenExklusivtrailer & ClipsTV-TippsStreaming-TippsBücherTrailer des TagesHartl & BehnKinotipp der WocheTrailerschauDarling der WocheFestivalsBerlinaleBerlinale 2022Berlinale 2021Berlinale 2020Berlinale 2019Berlinale 2018Berlinale 2017Berlinale 2016Berlinale 2015Berlinale 2014Berlinale 2013Berlinale 2012CannesCannes 2021Cannes 2019Cannes 2018Cannes 2017Cannes 2016Cannes 2015Cannes 2014Cannes 2013Cannes 2012Cannes 2011DiagonaleDiagonale 2021Diagonale 2018Diagonale 2017Diagonale 2016Fantasy Film FestFantasy Film Fest 2019Fantasy Film Fest 2018Filmfest HamburgFilmfest Hamburg 2021Filmfest Hamburg 2019Filmfest Hamburg 2015Filmfest Hamburg 2014Filmfest Hamburg 2013Filmfest OldenburgFilmfest Oldenburg 2019Int. Hofer FilmtageHofer Filmtage 2016Hofer Filmtage 2017DOK LeipzigDOK Leipzig 2013Locarno Film FestivalLocarno 2021Locarno 2019Locarno 2018Locarno 2017Locarno 2016Locarno 2015Locarno 2014Locarno 2013London Film FestivalFilmfestival Max-Ophüls-PreisMax Ophüls Preis 2022Max Ophüls Preis 2021Max Ophüls Preis 2020Max Ophüls Preis 2017Max Ophüls Preis 2016Filmfest MünchenFilmfest München 2021Filmfest München 2019Filmfest München 2018Filmfest München 2017Filmfest München 2016Filmfest München 2015Filmfest München 2014Filmfest München 2013Nordische Filmtage LübeckInt. Filmfestival RotterdamRotterdam 2018Rotterdam 2016Rotterdam 2015San Sebastian Film FestivalSan Sebastian 2018San Sebastian 2017San Sebastian 2016San Sebastian 2014San Sebastian 2013Sitges Film FestivalSitges 2018Sitges 2016Sitges 2014ViennaleViennale 2021Viennale 2020Viennale 2019Viennale 2017Viennale 2016Viennale 2015Viennale 2014Int. Filmfestspiele VenedigVenedig 2021Venedig 2020Venedig 2019Venedig 2018Venedig 2017Venedig 2016Venedig 2015
zurück zur Übersicht
Streaming-Tipps

Ein Beitrag von Rochus Wolff

Wolfwalkers - Trailer (deutsch)

Zivilisation und Natur: Eine von Menschen beherrschte Welt mit geraden Linien, großen Toren und flachen Feldern hier – ein Dickicht voller Rundungen und aus dem Unterholz auftauchender Augen, Büsche und Bäume und Wasserfälle, ungebändigte Haare und pure Lebenslust dort.

Kilkenny im 17. Jahrhundert ist so ein Punkt in Raum und Zeit, an dem dieser Konflikt ausgetragen wird, jedenfalls in Tomm Moores jüngstem Film Wolfwalkers. Die englischen Besatzer unter Herrschaft des Lord Protector wollen Land und Leute in ihrem Sinne zivilisieren: Widerspenstige Gedanken, Ideen und Mythen sollen verschwinden und einem rigiden Christentum Platz machen, und der Wald vor den Toren der Stadt soll gerodet werden, damit Hirten und Bauern das Land nutzen können.

Die Rodung aber will nicht vorangehen, die Arbeiter haben Angst vor den Wölfen, die im Wald leben. Und deshalb soll Bill Goodfellowe, der mit dem Lord aus England hierhergekommen ist, sie fangen, vertreiben, töten – loswerden jedenfalls. Die Natur muss gebändigt werden!

Es ist eine ganz und gar patriarchale Gesellschaft und Ordnung, die man hier beobachten kann, strikt und streng Gefolgschaft einfordernd, keinen Widerspruch duldend. In ihr gefangen ist auch Bills Tochter Robyn, die aus England eigentlich mehr Freiheiten gewohnt ist und wie der Vater als Jägerin durch die Natur ziehen möchte; unter dem Lord Protector aber soll sie in seiner Residenz arbeiten, putzen und kochen.

Natürlich widersetzt sie sich, folgt ihrem Vater in den Wald, und so beginnt dann Moore das ganze Wunder seiner Bilder zu entfalten (man kennt das ein wenig schon aus seinen Filmen Das Geheimnis von Kells und dem Meisterwerk Die Melodie des Meeres), sobald Robyn auf das geheimnisvolle Mädchen Mebh stößt. Sie ist eine Wolfwandlerin – wenn sie schläft, durchstreift sie als Wölfin den Wald, mit ihrer Mutter ist sie Herrin und Beschützerin des Rudels.

Der Konflikt ist da natürlich zwangsläufig, es berühren und vermischen sich zwar vorher getrennte Welten, aber das sorgende Matriarchat und das rodende, rigide Patriarchat christlicher Prägung, sie lassen sich nicht miteinander vereinen. Das ist der so politische wie aktuelle Aspekt dieses Films, der auch klare Position bezieht, mit der Magie, die durch alle Bilder hindurchscheint, der Vielfalt und Schönheit von Natur und Leben.

Die Kanten und Formen der Soldaten sind hart, ihr Leben und ihr Verhalten wie vorbestimmt; aber wenn Mebh und Robyn gemeinsam durch den Wald tollen, dann lässt der Trickfilm Skizzen und Vorzeichnungen erahnen, wird im Glück des Beisammenseins die Vielfalt der Möglichkeiten auch in den Bildern sichtbar. Wolfwalkers ist in der ganzen Vielfalt und Fülle seiner ästhetischen Vision, ein blühendes, abgerundetes kleines Meisterwerk des Animationskinos.

Ohne FSK, empfohlen ab 8 Jahren

Exklusiv auf AppleTV+ in der Flatrate enthalten.

1 / 0
Tags

Kommentare