Empfehlungen: Streaming-Tipp des Tages: Captain Fantastic - Einmal Wildnis und zurück

Übersicht: NewsAktuellesFundstückeIn MemoriamVerlosungThemenFeaturesKommentarSpecialsInterviewsKolumnenVideo on DemandFilmgeschichte(n)OscarsKultur-WMJahresrückblickEmpfehlungenExklusivtrailer & ClipsTV-TippsStreaming-TippsBücherTrailer des TagesHartl & BehnKinotipp der WocheTrailerschauDarling der WocheFestivalsBerlinaleBerlinale 2021Berlinale 2020Berlinale 2019Berlinale 2018Berlinale 2017Berlinale 2016Berlinale 2015Berlinale 2014Berlinale 2013Berlinale 2012CannesCannes 2021Cannes 2019Cannes 2018Cannes 2017Cannes 2016Cannes 2015Cannes 2014Cannes 2013Cannes 2012Cannes 2011DiagonaleDiagonale 2021Diagonale 2018Diagonale 2017Diagonale 2016Fantasy Film FestFantasy Film Fest 2019Fantasy Film Fest 2018Filmfest HamburgFilmfest Hamburg 2019Filmfest Hamburg 2015Filmfest Hamburg 2014Filmfest Hamburg 2013Filmfest OldenburgFilmfest Oldenburg 2019Int. Hofer FilmtageHofer Filmtage 2016Hofer Filmtage 2017DOK LeipzigDOK Leipzig 2013Locarno Film FestivalLocarno 2021Locarno 2019Locarno 2018Locarno 2017Locarno 2016Locarno 2015Locarno 2014Locarno 2013London Film FestivalFilmfestival Max-Ophüls-PreisMax Ophüls Preis 2021Max Ophüls Preis 2020Max Ophüls Preis 2017Max Ophüls Preis 2016Filmfest MünchenFilmfest München 2021Filmfest München 2019Filmfest München 2018Filmfest München 2017Filmfest München 2016Filmfest München 2015Filmfest München 2014Filmfest München 2013Nordische Filmtage LübeckInt. Filmfestival RotterdamRotterdam 2018Rotterdam 2016Rotterdam 2015San Sebastian Film FestivalSan Sebastian 2018San Sebastian 2017San Sebastian 2016San Sebastian 2014San Sebastian 2013Sitges Film FestivalSitges 2018Sitges 2016Sitges 2014ViennaleViennale 2019Viennale 2017Viennale 2016Viennale 2015Viennale 2014Int. Filmfestspiele VenedigVenedig 2021Venedig 2020Venedig 2019Venedig 2018Venedig 2017Venedig 2016Venedig 2015
zurück zur Übersicht
Streaming-Tipps

Ein Beitrag von Christian Neffe

Captain Fantastic - Trailer (deutsch)

Ein idyllischer Wald, wabernder Nebel, ein Reh, das durchs Unterholz pirscht — und plötzlich ein junger Mann (George MacKay) mit schlammbeschmiertem Gesicht, der aus dem Gebüsch springt und das Tier erlegt. Wenig später steht seine Familie stolz um ihn herum; heute sterbe der Sohn und mache Platz für den Mann, ritualisiert Vater Ben (Viggo Mortensen). Man könnte in dieser ersten Sequenz noch denken, hier handele es sich um ein prä- oder postzivilisatorisches Setting, doch weit gefehlt: Captain Fantastic ist eine Geschichte mitten aus der Gegenwart. Und zwar eine verdammt gute.

Ben lebt mit seinen sechs Kindern im Wald, lehrt sie dort das Überleben abseits der Bequemlichkeiten der Moderne und hochspezialisiertes Wissen im natur- und gesellschaftswissenschaftlichen Bereich. Kurzum: die Kinder sind unglaublich fit und clever, nur von dem, was man ein „normales gesellschaftliches Miteinander“ nennen würde, haben sie wenig bis keine Ahnung. Als sie die Nachricht ereilt, dass ihr Mutter verstorben ist, bricht die Bande in einem Bus auf, um die vom Vater der Toten organisierte Beerdigung zu sprengen — denn das ist nicht das, was sich die Verblichene gewünscht hat.

Captain Fantastic ist Roadmovie, Familiendrama und — ganz groß betrachtet — eine Gesellschaftsstudie, die mit viel Freunde gängige Vorstellungen von „Normalität“ auf den Kopf stellt. Ist es normal, Kinder mit Cornflakes und Videospielen abzuspeisen, oder nicht einfach nur eine fragwürdige soziale Konvention? Ist es richtig, Kinder durch Notlügen von schwierigen Themen wie Krankheit und Tod vorerst fernzuhalten — oder sollte man möglichst offen sein? Und wo sollte man sich trotz aller Abneigung gegen die moderne Gesellschaft doch auf eben jene einlassen? Gekleidet wird das Ganze in ein leichtfüßiges, humoriges und zugleich berührend emotionales Gewand, das an Little Miss Sunshine erinnert — jedoch mit gänzlich konträr angelegten Figuren.

Captain Fantastic ist noch bis 27. Juni in der Arte-Mediathek verfügbar.

1 / 0
Tags

Kommentare