Darling der Woche: Das Kino kennenlernen mit Barbara Hammer

Übersicht: NewsAktuellesFundstückeIn MemoriamVerlosungThemenFeaturesKommentarSpecialsInterviewsKolumnenVideo on DemandFilmgeschichte(n)OscarsKultur-WMJahresrückblickEmpfehlungenExklusivtrailer & ClipsTV-TippsStreaming-TippsBücherTrailer des TagesHartl & BehnKinotipp der WocheTrailerschauDarling der WocheFestivalsBerlinaleBerlinale 2021Berlinale 2020Berlinale 2019Berlinale 2018Berlinale 2017Berlinale 2016Berlinale 2015Berlinale 2014Berlinale 2013Berlinale 2012CannesCannes 2021Cannes 2019Cannes 2018Cannes 2017Cannes 2016Cannes 2015Cannes 2014Cannes 2013Cannes 2012Cannes 2011DiagonaleDiagonale 2021Diagonale 2018Diagonale 2017Diagonale 2016Fantasy Film FestFantasy Film Fest 2019Fantasy Film Fest 2018Filmfest HamburgFilmfest Hamburg 2021Filmfest Hamburg 2019Filmfest Hamburg 2015Filmfest Hamburg 2014Filmfest Hamburg 2013Filmfest OldenburgFilmfest Oldenburg 2019Int. Hofer FilmtageHofer Filmtage 2016Hofer Filmtage 2017DOK LeipzigDOK Leipzig 2013Locarno Film FestivalLocarno 2021Locarno 2019Locarno 2018Locarno 2017Locarno 2016Locarno 2015Locarno 2014Locarno 2013London Film FestivalFilmfestival Max-Ophüls-PreisMax Ophüls Preis 2021Max Ophüls Preis 2020Max Ophüls Preis 2017Max Ophüls Preis 2016Filmfest MünchenFilmfest München 2021Filmfest München 2019Filmfest München 2018Filmfest München 2017Filmfest München 2016Filmfest München 2015Filmfest München 2014Filmfest München 2013Nordische Filmtage LübeckInt. Filmfestival RotterdamRotterdam 2018Rotterdam 2016Rotterdam 2015San Sebastian Film FestivalSan Sebastian 2018San Sebastian 2017San Sebastian 2016San Sebastian 2014San Sebastian 2013Sitges Film FestivalSitges 2018Sitges 2016Sitges 2014ViennaleViennale 2021Viennale 2020Viennale 2019Viennale 2017Viennale 2016Viennale 2015Viennale 2014Int. Filmfestspiele VenedigVenedig 2021Venedig 2020Venedig 2019Venedig 2018Venedig 2017Venedig 2016Venedig 2015
zurück zur Übersicht
Darling der Woche

Ein Beitrag von Katrin Doerksen

Barbara Hammer auf dem 2014 Art+Feminism Wikipedia Editathon.
Barbara Hammer auf dem 2014 Art+Feminism Wikipedia Editathon.

„Barbara Hammer’s cinema is a talking cinema in its most disarming sense: talking about cinema, talking with cinema, learning how to talk.“

Diese Worte schrieb kürzlich Gabriella Beckhurst in ihrem Nachruf auf die vor einem Jahr verstorbene Filmemacherin Barbara Hammer, erschienen in der feministischen Filmzeitschrift Another Gaze und momentan frei verfügbar zur Lektüre. Aktuell haben wir es wahrscheinlich so leicht wie nie zuvor, das Kino von Barbara Hammer kennenzulernen, anhand ihrer Filme zu lernen wie sich über das Kino sprechen und nachdenken lässt.

Dass das so einfach ist, verdanken wir unter anderem einer neuen umfassenden Website über die Filmemacherin, die gerade erst online gegangen ist. Auf BarbaraHammer.com informiert ein übersichtlicher, von zahlreichen Fotos begleiteter Zeitstrahl über das Leben der Altmeisterin, die als junge Frau inspiriert durch die Werke Maya Derens ihr Coming out hatte, mit ihrer Super-8-Kamera einen Motorrad-Roadtrip unternahm und mit Dyketactics einen der ersten lesbischen Filme drehte.

Neben biografischen Infos versammelt die Website aber auch aktuelle News zu Ausstellungen und Filmvorführungen, bietet einen detaillierten Überblick über Hammers Arbeiten, verlinkt ihre Texte ebenso wie Texte über sie und bietet eine Anlaufstelle für alle, die Fotos oder Kopien ihrer Filme bestellen möchten. Ob Filmfan, Kinomacher*In, Student*In oder Presse — hier ist alles an einem Ort zu finden. Einige Filme von Barbara Hammer sind derzeit im Übrigen hier frei verfügbar.

Um dem Laden dieses und anderer Drittanbieterinhalte zuzustimmen, bitten wir Sie Marketing-Cookies zuzulassen.

Marketing-Cookies zulassen

1 / 0
Tags

Kommentare