Darling der Woche: Meinungsstarke Filmmenschen aus Österreich

Übersicht: NewsAktuellesFundstückeIn MemoriamVerlosungThemenFeaturesKommentarSpecialsInterviewsKolumnenVideo on DemandFilmgeschichte(n)OscarsKultur-WMJahresrückblickEmpfehlungenExklusivtrailer & ClipsTV-TippsStreaming-TippsBücherTrailer des TagesHartl & BehnKinotipp der WocheTrailerschauDarling der WocheFestivalsBerlinaleBerlinale 2019Berlinale 2018Berlinale 2017Berlinale 2016Berlinale 2015Berlinale 2014Berlinale 2013Berlinale 2012CannesCannes 2019Cannes 2018Cannes 2017Cannes 2016Cannes 2015Cannes 2014Cannes 2013Cannes 2012Cannes 2011DiagonaleDiagonale 2018Diagonale 2017Diagonale 2016Fantasy Film FestFantasy Film Fest 2019Fantasy Film Fest 2018Filmfest HamburgFilmfest Hamburg 2019Filmfest Hamburg 2015Filmfest Hamburg 2014Filmfest Hamburg 2013Filmfest OldenburgFilmfest Oldenburg 2019Int. Hofer FilmtageHofer Filmtage 2016Hofer Filmtage 2017DOK LeipzigDOK Leipzig 2013Locarno Film FestivalLocarno 2019Locarno 2018Locarno 2017Locarno 2016Locarno 2015Locarno 2014Locarno 2013London Film FestivalFilmfestival Max-Ophüls-PreisMax Ophüls Preis 2017Max Ophüls Preis 2016Filmfest MünchenFilmfest München 2019Filmfest München 2018Filmfest München 2017Filmfest München 2016Filmfest München 2015Filmfest München 2014Filmfest München 2013Nordische Filmtage LübeckInt. Filmfestival RotterdamRotterdam 2018Rotterdam 2016Rotterdam 2015San Sebastian Film FestivalSan Sebastian 2018San Sebastian 2017San Sebastian 2016San Sebastian 2014San Sebastian 2013Sitges Film FestivalSitges 2018Sitges 2016Sitges 2014ViennaleViennale 2019Viennale 2017Viennale 2016Viennale 2015Viennale 2014Int. Filmfestspiele VenedigVenedig 2019Venedig 2018Venedig 2017Venedig 2016Venedig 2015
zurück zur Übersicht
Darling der Woche
Pressekonferenz der Initiative #KlappeAuf auf der Berlinale 2018
Pressekonferenz der Initiative #KlappeAuf auf der Berlinale 2018

Unter dem Eindruck der letzten Wahlen und des Rechtsrucks innerhalb der Regierung ihres Landes haben sich österreichische Filmschaffende zunächst spontan im Vorfeld der Verleihung des österreichischen Filmpreises 2018 zusammengefunden und als Initiative #KlappeAuf eine gemeinsame Erklärung verfasst:

Mittlerweile haben sich 654 Filmschaffende der Erklärung angeschlossen und es laufen Planungen, dauerhaft Zeichen des filmischen Widerstandes gegen Rechtspopulismus, Ausländerfeindlichkeit, aber auch gegen die alltägliche Entsolidarisierung zu setzen — etwa mit dem geplanten Projekt Wochenschau. Zivilgesellschaftliches Engagement, das uns beeindruckt und dem wir uns voll und ganz anschließen. Wer mehr wissen will, findet auf der Homepage von #KlappeAuf weitere Infos.

Somit haben wir in dieser Woche einfach mal über 650 Darlings, die den Mut haben, öffentlich und in aller Deutlichkeit Stellung zu beziehen. Beeindruckend fanden wir nicht zuletzt auch die Eröffnungsrede der Diagonale-Leiter Sebastian Höglinger und Peter Schernhuber, die der Initiative #KlappeAuf ebenfalls angehören:

„Wir möchten zum Auftakt dieses Filmfestivals also eine Lanze dafür brechen, in der Politik zur Politik zurückkehren. Als Auseinandersetzung mit Argumenten, im respektvollen Streitgespräch,durch Meinungspluralismus wider den widerwärtigen Opportunismus. Mit einer Haltung, die jenen aktiv Paroli bietet, die Kommunikation pauschal torpedieren und Eigeninteressen über Meinungsaustausch stellen. Mit einer Haltung, die jenen aktiv Paroli bietet, deren Gesprächsführung ausschließlich ein heuchlerisches, taktierendes und durchschaubares Machtspiel ist.“

Die Diagonale könne — so Höglinger und Schernhuber — nicht nur ein Festival, sondern auch ein Versuch über Kommunikationskultur sein. Und die beiden Intendanten versichern: Der österreichische Film lebe von seiner Verschiedenheit, könne Reibung und Widerspruch auslösen sowie zu Kontroversen führen.

Neben dem Diagonale-Eröffnungsfilm Murer — Anatomie eines Prozesses von Christian Frosch, der sich mit dem Österreich der Nachkriegszeit als Ort des Verdrängens und des nach wie vor manifesten Antisemitismus befasst, demonstriert dies auch ein älteres Werk, welches auf dem diesjährigen CPH:DOX — dem Copenhagen International Documentary Festival — in der Retrospektive gezeigt wird: der Dokumentarfilm Ausländer raus! Schlingensiefs Container (2002) von Paul Poet zum Kunstprojekt von Christoph Schlingensief.

(Trailer zu Ausländer raus! Schlingensiefs Container)

Schlingensiefs Projekt ist einerseits eine satirische Antwort auf Formate wie Big Brother — und zeigt andererseits die starke Verbreitung von Fremdenfeindlichkeit auf. Dass sich dieses Projekt sowie Poets Film darüber als derart weissagend erwiesen, ist erschreckend.

Erwähnen wollen wir an dieser Stelle auch Poets Engagement zum Frauenvolksbegeheren. Auf Facebook schreibt er:

„Der ‚freie‘ Westen heute? Ein giftgetränkter Schrebergarten im Stacheldrahtverhau. Eine Sandkiste für hyperaktive Wimps und Hater. […] Die unausweichliche Folge: Das System frisst sich selbst. Mann gegen Frau. Schwarz gegen Weiß. Ego gegen Alles. Bedingungslose Gleichberechtigung der Geschlechter ist das Mimimum Ticket für die Verwirklichung einer freien Gesellschaft. Wenn wir uns dieser nicht wieder annähern, wird absehbar auch gar nichts von uns bleiben. Deswegen: JA zum FRAUENVOLKSBEGEHREN!“

Dass man nicht nur als Mensch aus der Filmpraxis, sondern auch aus dem Bereich Filmkritik eine starke Stimme gegen Rechts sowie für die Gleichberechtigung und somit für das Frauenvolksbegehren sein kann, beweist indes die Filmkritikerin Julia Pühringer (Wer ihr folgen mag — und das wollt ihr: @JuliaPuehringer). Diese setzt sich in den sozialen Medien auch immer wieder mit Trollen auseinander, die im Netz Hass verbreiten wollen.

Da bleibt uns nur zu sagen: Chapeau!

1 / 0
Tags
Touch Me Not Filmstill
Szene aus Adina Pintilies "Touch Me Not"
Aktuelles

Der PorYes Award wird in Berlin vergeben

17.10.2019: Heute beginnt in Berlin wieder das Programm um den PorYes-Award, den „Feminist [...]
Robert Eggers auf dem Fantastic Fest 2015
Robert Eggers auf dem Fantastic Fest 2015
Aktuelles

Robert Eggers plant Wikinger-Film

17.10.2019: Robbert Eggers startet mit den Vorbereitungen zu seinem nächsten Film The [...]
Bild zu Atlantique von Mati Diop
Atlantique von Mati Diop - Filmbild 1
Trailer des Tages

Atlantique

Mati Diops Atlantique ist eine Saga aus Liebe und Leid in Dakar. Mit ihrem Werk war Diop in [...]
Himmel ohne Sterne von Helmut Käutner
Himmel ohne Sterne von Helmut Käutner
TV-Tipps

Die TV-Schau: 14.10.2019 - 20.10.2019

Montag, 14.10.2019 Himmel ohne Sterne von Helmut Käutner mit Horst Buchholz, Eva Kotthaus und [...]

Kommentare

Diese Sicherheitsfrage überprüft, ob Sie ein menschlicher Besucher sind und verhindert automatisches Spamming.