Aktuelles: Woody Allen verklagt Amazon Studios

Übersicht: NewsAktuellesFundstückeIn MemoriamVerlosungThemenFeaturesKommentarSpecialsInterviewsKolumnenVideo on DemandFilmgeschichte(n)OscarsKultur-WMJahresrückblickEmpfehlungenExklusivtrailer & ClipsTV-TippsStreaming-TippsBücherTrailer des TagesHartl & BehnKinotipp der WocheTrailerschauDarling der WocheFestivalsBerlinaleBerlinale 2019Berlinale 2018Berlinale 2017Berlinale 2016Berlinale 2015Berlinale 2014Berlinale 2013Berlinale 2012CannesCannes 2019Cannes 2018Cannes 2017Cannes 2016Cannes 2015Cannes 2014Cannes 2013Cannes 2012Cannes 2011DiagonaleDiagonale 2018Diagonale 2017Diagonale 2016Fantasy Film FestFantasy Film Fest 2019Fantasy Film Fest 2018Filmfest HamburgFilmfest Hamburg 2019Filmfest Hamburg 2015Filmfest Hamburg 2014Filmfest Hamburg 2013Filmfest OldenburgFilmfest Oldenburg 2019Int. Hofer FilmtageHofer Filmtage 2016Hofer Filmtage 2017DOK LeipzigDOK Leipzig 2013Locarno Film FestivalLocarno 2019Locarno 2018Locarno 2017Locarno 2016Locarno 2015Locarno 2014Locarno 2013London Film FestivalFilmfestival Max-Ophüls-PreisMax Ophüls Preis 2017Max Ophüls Preis 2016Filmfest MünchenFilmfest München 2019Filmfest München 2018Filmfest München 2017Filmfest München 2016Filmfest München 2015Filmfest München 2014Filmfest München 2013Nordische Filmtage LübeckInt. Filmfestival RotterdamRotterdam 2018Rotterdam 2016Rotterdam 2015San Sebastian Film FestivalSan Sebastian 2018San Sebastian 2017San Sebastian 2016San Sebastian 2014San Sebastian 2013Sitges Film FestivalSitges 2018Sitges 2016Sitges 2014ViennaleViennale 2019Viennale 2017Viennale 2016Viennale 2015Viennale 2014Int. Filmfestspiele VenedigVenedig 2019Venedig 2018Venedig 2017Venedig 2016Venedig 2015
zurück zur Übersicht
Aktuelles

Ein Beitrag von Andreas Köhnemann

Woody Allen in Cannes 2011
Woody Allen in Cannes 2011

08.02.2019: Wie u.a. Deadline und Blickpunkt:Film berichten, verklagt der Filmemacher Woody Allen Amazon Studios, da ein im Juni 2018 abgeschlossener Vertrag über die Veröffentlichung von vier Filmen Allens seitens des Studios gekündigt wurde. Die Forderungen Allens gegenüber Amazon Studios belaufen sich nun auf 68 Millionen Dollar.

Amazon Studios hatte Allens Werke Café Society und Wonder Wheel in die US-Kinos gebracht. Ein auf vier Filme ausgelegter Distributionsvertrag wurde von Ajay Patel — dem General Counsel von Amazon Studios — ohne Angaben von Gründen gekündigt. Auf Nachfrage Allens wurden „neue Begebenheiten wie die neuerlichen Anschuldigungen gegen Herrn Allen, seine eigenen widersprüchlichen Aussagen dazu, und die zunehmende Weigerung von Schauspielern, mit ihm zu arbeiten oder mit ihm in irgendeiner Art und Weise in Verbindung gebracht zu werden“ als Gründe genannt.

Gemeint sind hier die im Dezember 2017 erneut erhobenen Anschuldigungen von Allens Stieftochter Dylan Farrow, Anfang der 1990er Jahre im Alter von sieben Jahren sexuell von Allen missbraucht worden zu sein. Allen selbst bestreitet die Vorwürfe.

1 / 0
Personen
Tags
Tags
Bild zu Star Wars: Der Aufstieg Skywalkers von J.J. Abrams
Star Wars: Der Aufstieg Skywalkers von J.J. Abrams - Filmbild 1
Trailer des Tages

Star Wars Episode IX: Der Aufstieg Skywalkers

Das letzte Kapitel in der dritten Trilogie von „Star Wars“ markiert das definitive Ende der [...]
Der Mann aus Laramie von Anthony Mann
Der Mann aus Laramie von Anthony Mann
TV-Tipps

Die TV-Schau: 21.10.2019 - 27.10.2019

Montag, 21.10.2019 Copyright: Sony Pictures Home Entertainment Der Mann aus Laramie von [...]

Kommentare

Diese Sicherheitsfrage überprüft, ob Sie ein menschlicher Besucher sind und verhindert automatisches Spamming.