Aktuelles: Verlorenes Drehbuch von Stanley Kubrick aufgetaucht

Übersicht: NewsAktuellesFundstückeIn MemoriamVerlosungThemenFeaturesKommentarSpecialsInterviewsKolumnenVideo on DemandFilmgeschichte(n)OscarsKultur-WMJahresrückblickEmpfehlungenExklusivtrailer & ClipsTV-TippsStreaming-TippsBücherTrailer des TagesHartl & BehnKinotipp der WocheTrailerschauDarling der WocheFestivalsBerlinaleBerlinale 2019Berlinale 2018Berlinale 2017Berlinale 2016Berlinale 2015Berlinale 2014Berlinale 2013Berlinale 2012CannesCannes 2019Cannes 2018Cannes 2017Cannes 2016Cannes 2015Cannes 2014Cannes 2013Cannes 2012Cannes 2011DiagonaleDiagonale 2018Diagonale 2017Diagonale 2016Fantasy Film FestFantasy Film Fest 2019Fantasy Film Fest 2018Filmfest HamburgFilmfest Hamburg 2015Filmfest Hamburg 2014Filmfest Hamburg 2013Int. Hofer FilmtageHofer Filmtage 2016Hofer Filmtage 2017DOK LeipzigDOK Leipzig 2013Locarno Film FestivalLocarno 2018Locarno 2017Locarno 2016Locarno 2015Locarno 2014Locarno 2013London Film FestivalFilmfestival Max-Ophüls-PreisMax Ophüls Preis 2017Max Ophüls Preis 2016Filmfest MünchenFilmfest München 2019Filmfest München 2018Filmfest München 2017Filmfest München 2016Filmfest München 2015Filmfest München 2014Filmfest München 2013Nordische Filmtage LübeckInt. Filmfestival RotterdamRotterdam 2018Rotterdam 2016Rotterdam 2015San Sebastian Film FestivalSan Sebastian 2018San Sebastian 2017San Sebastian 2016San Sebastian 2014San Sebastian 2013Sitges Film FestivalSitges 2018Sitges 2016Sitges 2014ViennaleViennale 2017Viennale 2016Viennale 2015Viennale 2014Int. Filmfestspiele VenedigVenedig 2018Venedig 2017Venedig 2016Venedig 2015
zurück zur Übersicht
Aktuelles

Ein Beitrag von Katrin Doerksen

Stanley Kubrick 1949
Stanley Kubrick 1949

16.07.2018: Ein verschollen geglaubtes Manuskript von Stanley Kubrick unter dem Titel Burning Secret ist aufgetaucht. Das berichtete der Guardian am vergangenen Sonntag.

Bei Burning Secret handelt es sich um eine Adaption der 1913er Novelle Brennendes Geheimnis von Stefan Zweig. Darin freundet sich ein Mann in einem Hotel mit einem 10-jährigen Jungen an um dessen Mutter zu verführen. Kubrick verfasste das Drehbuch 1956 gemeinsam mit dem Autoren Calder Willingham, mit dem er ein Jahr später auch für Wege zum Ruhm zusammenarbeitete. 

Nun wurde das Manuskript vom Filmprofessoren und Kubrick-Experten Nathan Abrams von der Universität Bangor in Wales gefunden, der für sein im nächsten Jahr kommendes Buch Eyes Wide Shut: Stanley Kubrick and the Making of His Final Film recherchiert hatte. Der Guardian zitiert ihn wie folgt:

„Kubrick-Aficionados wissen, dass er Burning Secret drehen wollte, aber niemand wusste, dass er das Drehbuch fertigstellte. Wir haben jetzt eine Kopie, die beweist, dass er ein komplettes Manuskript hatte.“

Abrams zufolge ist das Drehbuch so weit abgeschlossen, dass es von einem Regisseur verfilmt werden könnte. Es beinhaltet mehr als 100 mit der Schreibmaschine getippte Seiten.

Auf dem Dokument prangt ein Stempel des Studios MGM vom 24. Oktober 1956. Kubrick, damals noch relativ unbekannt, hatte da gerade seinen Film noir The Killing abgeschlossen. Warum das Studio Burning Secret ablehnte, darüber kann aktuell nur spekuliert werden. Möglicherweise sah man die Geschichte in der Ära des Production Code in Hollywood als zu gewagt an. Oder MGM erfuhr, dass Kubrick zeitgleich an Wege zum Ruhm arbeitete, was einen Vertragsbruch bedeutete.

1 / 0
Tags
Brandanschlag auf Gebäude von Kyoto Animations am 18. Juli 2019
Brandanschlag auf Gebäude von Kyoto Animations am 18. Juli 2019
Aktuelles

33 Tote bei Brandanschlag auf Anime-Studio in Kyoto

19.07.2019 — Tragödie im japanischen Kyoto: Bei einem Brandanschlag auf das Anime-Studio [...]
Taylor Swift in "Cats"
Taylor Swift in "Cats"
Trailer des Tages

Cats

Als gestern Nacht der erste Trailer zu Cats veröffentlicht wurde, ging ein Ruck durch’s [...]
Amy von Asif Kapadia
Amy von Asif Kapadia
TV-Tipps

19.07.2019: Unverwechselbar

Für Amy bekam Asif Kapadia 2016 den Oscar für den Besten Dokumentarfilm. Darin setzt er der [...]

Kommentare

Diese Sicherheitsfrage überprüft, ob Sie ein menschlicher Besucher sind und verhindert automatisches Spamming.