Aktuelles: Quentin Tarantino bittet "Once Upon A Time In Hollywood" nicht zu spoilern

Übersicht: NewsAktuellesFundstückeIn MemoriamVerlosungThemenFeaturesKommentarSpecialsInterviewsKolumnenVideo on DemandFilmgeschichte(n)OscarsKultur-WMJahresrückblickEmpfehlungenExklusivtrailer & ClipsTV-TippsStreaming-TippsBücherTrailer des TagesHartl & BehnKinotipp der WocheTrailerschauDarling der WocheFestivalsBerlinaleBerlinale 2020Berlinale 2019Berlinale 2018Berlinale 2017Berlinale 2016Berlinale 2015Berlinale 2014Berlinale 2013Berlinale 2012CannesCannes 2019Cannes 2018Cannes 2017Cannes 2016Cannes 2015Cannes 2014Cannes 2013Cannes 2012Cannes 2011DiagonaleDiagonale 2018Diagonale 2017Diagonale 2016Fantasy Film FestFantasy Film Fest 2019Fantasy Film Fest 2018Filmfest HamburgFilmfest Hamburg 2019Filmfest Hamburg 2015Filmfest Hamburg 2014Filmfest Hamburg 2013Filmfest OldenburgFilmfest Oldenburg 2019Int. Hofer FilmtageHofer Filmtage 2016Hofer Filmtage 2017DOK LeipzigDOK Leipzig 2013Locarno Film FestivalLocarno 2019Locarno 2018Locarno 2017Locarno 2016Locarno 2015Locarno 2014Locarno 2013London Film FestivalFilmfestival Max-Ophüls-PreisMax Ophüls Preis 2020Max Ophüls Preis 2017Max Ophüls Preis 2016Filmfest MünchenFilmfest München 2019Filmfest München 2018Filmfest München 2017Filmfest München 2016Filmfest München 2015Filmfest München 2014Filmfest München 2013Nordische Filmtage LübeckInt. Filmfestival RotterdamRotterdam 2018Rotterdam 2016Rotterdam 2015San Sebastian Film FestivalSan Sebastian 2018San Sebastian 2017San Sebastian 2016San Sebastian 2014San Sebastian 2013Sitges Film FestivalSitges 2018Sitges 2016Sitges 2014ViennaleViennale 2019Viennale 2017Viennale 2016Viennale 2015Viennale 2014Int. Filmfestspiele VenedigVenedig 2020Venedig 2019Venedig 2018Venedig 2017Venedig 2016Venedig 2015
zurück zur Übersicht
Aktuelles

Ein Beitrag von Katrin Doerksen

Quentin Tarantino 2014 bei den Césars
Quentin Tarantino bei der Verleihung der Césars 2014

21.05.2019: In einem offenen Brief hat Quentin Tarantino die Besucher des Internationalen Filmfestivals von Cannes darum gebeten seinen neuen Film Once Upon A Time In Hollywood nicht zu spoilern.

In Tarantinos Schreiben heißt es: „Ich liebe das Kino. Ihr liebt das Kino. Diese Reise, wenn man eine Geschichte das erste Mal entdeckt. Ich freue mich hier in Cannes zu sein und Once Upon A Time In Hollywood mit dem Festivalpublikum zu teilen. Der Cast und die Crew haben hart gearbeitet um etwas Originelles zu erschaffen, und ich bitte nur darum, dass jeder vermeidet irgendetwas zu verraten, das spätere Zuschauer davon abhalten könnte den Film auf die gleiche Weise zu erleben. Vielen Dank.“

Einige Tage von ihm hatte bereits der koreanische Regisseur Bong Joon-Ho in einem offenen Brief darum gebeten in den Besprechungen seines Wettbewerbsbeitrags Parasite auf Spoiler zu verzichten. Ähnlich äußerten sich auch die Russo-Brüder im Vorfeld von Avengers: Endgame.

Dass nun auch Quentin Tarantino versucht Spoiler zu verhindern, sorgt online für Spekulationen. Denn während bei Parasite und Avengers: Endgame klar ist, dass es zentrale Plottwists gibt, basiert Once Upon A Time In Hollywood auf realen Begebenheiten: Der Fakt, dass Sharon Tate (im Film dargestellt von Margot Robbie) von den Anhängern Charles Mansons umgebracht wurde, ist kein Spoiler sondern historische Tatsache. Möglicherweise weist also Tarantinos Brief darauf hin, dass sein Film freier mit der Geschichte umgeht als bisher angenommen.

Der deutsche Kinostarttermin von Once Upon A Time In Hollywood fällt auf den 15. August 2019.

1 / 0
Tags

Kommentare

Diese Sicherheitsfrage überprüft, ob Sie ein menschlicher Besucher sind und verhindert automatisches Spamming.