Aktuelles: Jean-Luc Godard arbeitet an Gelbwesten-Film

Übersicht: NewsAktuellesFundstückeIn MemoriamVerlosungThemenFeaturesKommentarSpecialsInterviewsKolumnenVideo on DemandFilmgeschichte(n)OscarsKultur-WMJahresrückblickEmpfehlungenExklusivtrailer & ClipsTV-TippsStreaming-TippsBücherTrailer des TagesHartl & BehnKinotipp der WocheTrailerschauDarling der WocheFestivalsBerlinaleBerlinale 2020Berlinale 2019Berlinale 2018Berlinale 2017Berlinale 2016Berlinale 2015Berlinale 2014Berlinale 2013Berlinale 2012CannesCannes 2019Cannes 2018Cannes 2017Cannes 2016Cannes 2015Cannes 2014Cannes 2013Cannes 2012Cannes 2011DiagonaleDiagonale 2018Diagonale 2017Diagonale 2016Fantasy Film FestFantasy Film Fest 2019Fantasy Film Fest 2018Filmfest HamburgFilmfest Hamburg 2019Filmfest Hamburg 2015Filmfest Hamburg 2014Filmfest Hamburg 2013Filmfest OldenburgFilmfest Oldenburg 2019Int. Hofer FilmtageHofer Filmtage 2016Hofer Filmtage 2017DOK LeipzigDOK Leipzig 2013Locarno Film FestivalLocarno 2019Locarno 2018Locarno 2017Locarno 2016Locarno 2015Locarno 2014Locarno 2013London Film FestivalFilmfestival Max-Ophüls-PreisMax Ophüls Preis 2020Max Ophüls Preis 2017Max Ophüls Preis 2016Filmfest MünchenFilmfest München 2019Filmfest München 2018Filmfest München 2017Filmfest München 2016Filmfest München 2015Filmfest München 2014Filmfest München 2013Nordische Filmtage LübeckInt. Filmfestival RotterdamRotterdam 2018Rotterdam 2016Rotterdam 2015San Sebastian Film FestivalSan Sebastian 2018San Sebastian 2017San Sebastian 2016San Sebastian 2014San Sebastian 2013Sitges Film FestivalSitges 2018Sitges 2016Sitges 2014ViennaleViennale 2019Viennale 2017Viennale 2016Viennale 2015Viennale 2014Int. Filmfestspiele VenedigVenedig 2020Venedig 2019Venedig 2018Venedig 2017Venedig 2016Venedig 2015
zurück zur Übersicht
Aktuelles

Ein Beitrag von Katrin Doerksen

Jean-Luc Godard 1968 in Berkeley
Jean-Luc Godard 1968 in Berkeley

29.04.2019: Jean-Luc Godard arbeitet an einem Film über die französische Gelbwestenbewegung. Das verriet er kürzlich in einem Gespräch mit Les Inrockuptibles.

In dem Interview anlässlich der Veröffentlichung seines aktuellen Films Bildbuch wurde der mittlerweile 88-Jährige gefragt, ob er einen neuen Film drehe. Seine Antwort darauf: „Ja. Er wird die Geschichte einer Gelbwestenfrau erzählen, die sich von ihrem Freund trennt. Das Thema ist inspiriert von Racines Bérénice.“

In der 1670 uraufgeführten Tragödie von Jean Racine geht es um den römischen Kaiser Titus, der der Staatsraison wegen auf eine Heirat mit seiner geliebten Bérénice, einer jüdischen Nichtrömerin, verzichtet.

Godard zufolge soll sich der noch unbetitelte Film aus Archivmaterialien und eigens gedrehten Sequenzen zusammensetzen: „Ich weiß nicht, ob ich sogenannte Schauspieler finden werde. Ich würde gern mit Leuten drehen, die man auf den Nachrichtenkanälen sieht, aber sie in Situationen werfen, in denen Dokumentation und Fiktion verschwimmen. Ich weiß nicht, ob sie zustimmen so gefilmt zu werden, in einer Kombination aus ihrer professionellen Situation und einer Erfindung. Auf jeden Fall habe ich eine Liste. Darauf steht zum Beispiel Natacha Polony. Sie ist gut. Aber ich interessiere mich nur dafür sie zu filmen, wenn sie zustimmt in einem Moment der Fiktion zu sehen zu sein.“

Natacha Polony ist eine französische Autorin und Journalistin, die in der Vergangenheit in verschiedenen Nachrichtensendungen zu sehen war und im Jahr 2017 ihren eigenen Websender namens Polony TV gründete.

Godards aktueller Film Bildbuch läuft seit dem 4. April 2019 in einigen deutschen Kinos und ist derzeit auch in der Arte-Mediathek zu sehen.

1 / 0
Tags

Kommentare

Diese Sicherheitsfrage überprüft, ob Sie ein menschlicher Besucher sind und verhindert automatisches Spamming.