Aktuelles: Anna Brüggemann ruft zu #nobodysdoll auf

Übersicht: NewsAktuellesFundstückeIn MemoriamVerlosungThemenFeaturesKommentarSpecialsInterviewsKolumnenVideo on DemandFilmgeschichte(n)OscarsKultur-WMJahresrückblickEmpfehlungenExklusivtrailer & ClipsTV-TippsStreaming-TippsBücherTrailer des TagesHartl & BehnKinotipp der WocheTrailerschauDarling der WocheFestivalsBerlinaleBerlinale 2019Berlinale 2018Berlinale 2017Berlinale 2016Berlinale 2015Berlinale 2014Berlinale 2013Berlinale 2012CannesCannes 2019Cannes 2018Cannes 2017Cannes 2016Cannes 2015Cannes 2014Cannes 2013Cannes 2012Cannes 2011DiagonaleDiagonale 2018Diagonale 2017Diagonale 2016Fantasy Film FestFantasy Film Fest 2019Fantasy Film Fest 2018Filmfest HamburgFilmfest Hamburg 2019Filmfest Hamburg 2015Filmfest Hamburg 2014Filmfest Hamburg 2013Filmfest OldenburgFilmfest Oldenburg 2019Int. Hofer FilmtageHofer Filmtage 2016Hofer Filmtage 2017DOK LeipzigDOK Leipzig 2013Locarno Film FestivalLocarno 2019Locarno 2018Locarno 2017Locarno 2016Locarno 2015Locarno 2014Locarno 2013London Film FestivalFilmfestival Max-Ophüls-PreisMax Ophüls Preis 2017Max Ophüls Preis 2016Filmfest MünchenFilmfest München 2019Filmfest München 2018Filmfest München 2017Filmfest München 2016Filmfest München 2015Filmfest München 2014Filmfest München 2013Nordische Filmtage LübeckInt. Filmfestival RotterdamRotterdam 2018Rotterdam 2016Rotterdam 2015San Sebastian Film FestivalSan Sebastian 2018San Sebastian 2017San Sebastian 2016San Sebastian 2014San Sebastian 2013Sitges Film FestivalSitges 2018Sitges 2016Sitges 2014ViennaleViennale 2019Viennale 2017Viennale 2016Viennale 2015Viennale 2014Int. Filmfestspiele VenedigVenedig 2019Venedig 2018Venedig 2017Venedig 2016Venedig 2015
zurück zur Übersicht
Aktuelles

Ein Beitrag von Jürgen Fauth

Anna Brüggemann auf der 64. Berlinale

Rechtzeitig zum Auftakt der Berlinale hat Schauspielerin und Drehbuchautorin Anna Brüggemann die Initiative #nobodysdoll gestartet, mit der sie zum Umdenken von Kleiderzwängen auf dem roten Teppich aufruft.

„Die Gleichberechtigung ist auf dem roten Teppich noch nicht angekommen. Im Gegenteil, das Frauen-, und auch Männerbild, das bei Festivaleröffnungen, Premieren und Preisverleihungen erwartet wird, kommt mir vor wie aus den fünfziger Jahren.“

Statt den üblichen hohen Absätzen und tiefen Dekolletés sollten Frauen statt dessen tragen, worin sie sich wohlfühlen: „Wir sind Künstlerinnen und keine hübschen Puppen.“

Der Aufruf wurde von über 60 SchauspielerInnen unterzeichnet, darunter Lavinia Wilson, Franziska Weisz, and Palina Rojinski.

„Es geht darum, dass Veranstaltungen wie die Berlinale öffentlich sind. Da werden wir Schauspielerinnen auf dem Roten Teppich fotografiert. Diese Bilder gehen online, sie sind überall – und sie erzeugen Druck auf viele Frauen. Denn diese Bilder erzählen uns: So sieht eine attraktive Frau aus. Ich fände es so befreiend, wenn wir mehr Spielarten davon hätten, was als attraktiv gilt.“

Berlinale-Direktor Dieter Kosslick hat dem Guardian gegenüber gesagt, dass es auf der Berlinale ja keine Regeln gäbe, wie z.B. in Cannes. „Ich rate jeder Frau, auf der Berlinale genau das zu tragen, was sie möchte. Wir werden jedenfalls bestimmt keine Frauen, die flache Absätze tragen, wegschicken — oder Männer in High Heels.“

Brüggemann nannte diese Einstellung aber naiv: es ginge gerade um die ungeschriebenen Gesetze. „Wenn eine Frau denkt, sie habe keine andere Möglichkeit, Beachtung und Erfolg zu erlangen, als sich einem gesellschaftlichen Kodex zu fügen, dann muss man diesen Kodex hinterfragen,“ sagte sie in einem Gespräch mit der Zeit.  

Wichtig war es Brüggemann aber auch, dass ihr Aufruf nicht als Fingerzeig auf andere Frauen verstanden wird. „Dass es innerhalb dieses Regelwerkes Frauen gibt, die Spaß daran haben, ein Geschäft daraus schlagen, es souverän bespielen, ist mir klar. Die will ich nicht angreifen, auf keinen Fall. Aber es ist überfällig, dass für die anderen Frauen, für das andere Frauenbild auch Platz ist.“

Sie selbst würde höchstwahrscheinlich in einem Rock und flachen Schuhen zur Berlinale erscheinen.

1 / 0
Tags
Bild zu Es hätte schlimmer kommen können - Mario Adorf von Dominik Wessely
Es hätte schlimmer kommen können - Mario Adorf von Dominik Wessely - Filmbild 1
Aktuelles

Mario Adorf wird Ehrengast in Braunschweig

18.10.2019: Das 33. Braunschweig International Filmfestival begrüßt Mario Adorf als [...]
Touch Me Not Filmstill
Szene aus Adina Pintilies "Touch Me Not"
Aktuelles

Der PorYes Award wird in Berlin vergeben

17.10.2019: Heute beginnt in Berlin wieder das Programm um den PorYes-Award, den „Feminist [...]
Bild zu Burning Cane von Phillip Youmans
Burning Cane von Phillip Youmans - Filmbild 1
Trailer des Tages

Burning Cane

Der Drehbuchautor und Regisseur Phillip Youmans erzählt in seinem ersten Langfilm Burning [...]
Himmel ohne Sterne von Helmut Käutner
Himmel ohne Sterne von Helmut Käutner
TV-Tipps

Die TV-Schau: 14.10.2019 - 20.10.2019

Montag, 14.10.2019 Himmel ohne Sterne von Helmut Käutner mit Horst Buchholz, Eva Kotthaus und [...]

Kommentare

Diese Sicherheitsfrage überprüft, ob Sie ein menschlicher Besucher sind und verhindert automatisches Spamming.