Frisches vom Cannes Filmfestival 2018 - Tag 5

Übersicht: NewsAktuellesFundstückeIn MemoriamVerlosungThemenFeaturesKommentarSpecialsInterviewsKolumnenVideo on DemandFilmgeschichte(n)OscarsKultur-WMJahresrückblickEmpfehlungenExklusivtrailer & ClipsTV-TippsStreaming-TippsBücherTrailer des TagesHartl & BehnKinotipp der WocheTrailerschauDarling der WocheFestivalsBerlinaleBerlinale 2019Berlinale 2018Berlinale 2017Berlinale 2016Berlinale 2015Berlinale 2014Berlinale 2013Berlinale 2012CannesCannes 2018Cannes 2017Cannes 2016Cannes 2015Cannes 2014Cannes 2013Cannes 2012Cannes 2011DiagonaleDiagonale 2018Diagonale 2017Diagonale 2016Fantasy Film FestFantasy Filmfest 2018Filmfest HamburgFilmfest Hamburg 2015Filmfest Hamburg 2014Filmfest Hamburg 2013Int. Hofer FilmtageHofer Filmtage 2016Hofer Filmtage 2017DOK LeipzigDOK Leipzig 2013Locarno Film FestivalLocarno 2018Locarno 2017Locarno 2016Locarno 2015Locarno 2014Locarno 2013London Film FestivalFilmfestival Max-Ophüls-PreisMax Ophüls Preis 2017Max Ophüls Preis 2016Filmfest MünchenFilmfest München 2018Filmfest München 2017Filmfest München 2016Filmfest München 2015Filmfest München 2014Filmfest München 2013Nordische Filmtage LübeckInt. Filmfestival RotterdamRotterdam 2018Rotterdam 2016Rotterdam 2015San Sebastian Film FestivalSan Sebastian 2018San Sebastian 2017San Sebastian 2016San Sebastian 2014San Sebastian 2013Sitges Film FestivalSitges 2018Sitges 2016Sitges 2014ViennaleViennale 2017Viennale 2016Viennale 2015Viennale 2014Int. Filmfestspiele VenedigVenedig 2018Venedig 2017Venedig 2016Venedig 2015
zurück zur Übersicht
Cannes 2018

Ein Beitrag von Katrin Doerksen

Cannes 2018
Cannes 2018

14.05.2018: So ein Montagmorgen ist viel erträglicher, wenn der Arbeitsweg an der sonnenbeschienenen Croisette entlang führt und daraus besteht die neusten Filme vor allen Anderen zu sichten. Beatrice Behn, Maria Wiesner und Joachim Kurz nehmen diesen Auftrag ernst und berichten uns Daheimgebliebenen täglich vom Gesehenen.

Zum Beispiel im nunmehr vierten Vlog aus Cannes, in dem Beatrice und Joachim beinahe zu frösteln beginnen. Es geht nämlich um eine Liebe im Kalten Krieg in Pawel Pawlikowskis Cold War. Und in Arctic muss sich Mads Mikkelsen durch - wer hätte es gedacht? - die Arktis kämpfen.

Außerdem berichtet Beatrice Behn aus dem Wettbewerb. Besonders gut gefällt ihr Three Faces von dem nach wie vor mit einem Arbeitsverbot belegten Iraner Jafar Panahi. In dem Film geht es um drei Frauen, die Schauspielerinnen sein wollen, obwohl die Gesellschaft sie dafür ächtet. Ein feministisches Manifest.

"Doch das ist nicht alles. Auf einer weiteren Ebene des Filmes gedenkt er nämlich noch einem anderen Kollegen: Abbas Kiarostami. Eindeutig integriert Panahi hier dessen cinema verité aus Filmen wie Der Wind wird uns tragen, um an ihn und sein Rebellieren zu erinnern."

Ebenfalls im Wettbewerb hat Beatrice Behn Jia Zhang-kes Ash Is Purest White gesehen. Obwohl der jianghu-Film über chinesische Triaden auf der Hälfte die Richtung wechselt und sich einer starken Frauenfigur (Zhao Tao) widmet, ist sie nicht restlos überzeugt: 

"Kann Ash is the Purest White also mit seinen Vorgängern mithalten? Die Antwort ist ein klares Jein."

Joachim Kurz wiederum mochte Lazzaro Felice, den neuen Film von Alice Rohrwacher, der wie schon Land der Wunder Realismus und Fantastik vermischt:

"[Sie] erschafft so einen überaus originellen und zugleich sehr traditionsbewussten magischen Realismus, in dem sich Spuren einer messerscharfen Gesellschaftsanalyse finden."

 

 

Die #Quinzaine hat eigene Playlisten für die Wartezeit. Hier die von Carlos Diegues. #cannes

Ein Beitrag geteilt von Kino-Zeit (@kinozeit) am

Besonders stark tut sich in diesem Festivaljahrgang die Nebenreihe Quinzaine des Réalisateurs hervor. Hier läuft zum Beispiel Gaspar Noés neuer Film Climax, von dem Joachim Kurz beinahe restlos begeistert ist.

"Ein 95-minütiger House-Track, nach dem einem schwindelig im Kopf und mulmig in den Beinen ist – aber weiß Gott, was für eine Erfahrung, was für ein Rausch, was für ein Höllenritt."

Dem ist nichts hinzuzufügen. Ebenfalls in der Quinzaine hat Joachim Kurz Le monde est à toi gesehen, den neuen Film von Romain Gavras mit Vincent Cassel und Isabelle Adjani, der ihn an die Werke von Quentin Tarantino und Guy Ritchie erinnerte:

"Knackige und witzige Dialoge, bizarre und häufig kräftig überzeichnete Charaktere, elegante Wendungen und ein schmissiger Score machen aus dem Film ein überaus unterhaltsames Werk, das den Vergleich mit der Konkurrenz aus den USA und Großbritannien nicht scheuen muss."

 

 

Gavras, Cassel, Adjani et al. bei „Le Monde est à toi“ in der Quinzaine #cannes2018

Ein Beitrag geteilt von Kino-Zeit (@kinozeit) am

Ebenfalls angetan war Joachim von Hirokazu Koreedas The Shoplifters, der sich mit der Frage befasst, was denn eigentlich Familie ist - und unseren Kritiker mit einem gebrochenen Herzen zurückließ:

"The Shoplifters ist ein Film, der immer wieder kleine Szenen eines wachsenden oder gewachsenen Vertrauens zeigt, das er am Ende ebenso kunstvoll bricht wie aufrechterhält. Aus den beengten und prekären Lebensverhältnissen seiner Protagonisten erschafft er eine kleine Trutzburg gegen eine Welt, in der die Mitglieder dieser ganz speziellen Familie sonst rettungslos verloren oder sich selbst überlassen wären."

Auch in Dear Son von Mohamed Ben Attia geht es um Familie - um einen Vater, der sich um die Zukunft seines Sohnes sorgt und miterleben muss, wie dieser eines Tages nach Syrien verschwindet. Maria war beeindruckt von der "Wucht, die man lange nach dem letzten Bild nicht vergisst."

1 / 0
Tags
Robert Redford - Portrait
Robert Redford - Portrait
Aktuelles

Robert Redford erhält Ehren-César

Wie u.a. Variety berichtet, wird Robert Redford in diesem Jahr mit einem Ehren- César [...]
Main Street in Park City während des Sundance Film Festivals 2011
Main Street in Park City während des Sundance Film Festivals 2011
Aktuelles

Sundance Film Festival 2019 gibt Jurys bekannt

18.01.2019: Das Sundance Film Festival hat gestern die Mitglieder seiner Jurys des 2019er [...]
Bild zu M - Eine Stadt sucht einen Mörder (Miniserie) von David Schalko
M - Eine Stadt sucht einen Mörder (Miniserie) von David Schalko - Bild 1
Trailer des Tages

M – Eine Stadt sucht einen Mörder

Fritz Langs M - Eine Stadt sucht einen Mörder aus dem Jahre 1931 mit Peter Lorre in der [...]
Mojin - The Lost Legend von Wuershan
Mojin - The Lost Legend von Wuershan
TV-Tipps

21.01.2019: Tabuforscher

Einige der Filme, die in den letzten Jahren die 3D-Technik am wirkungsvollsten einzusetzen [...]
"Bird Box" / "Get Out" / "Sex Education"
"Bird Box" / "Get Out" / "Sex Education"
Streaming-Tipps

Streaming-Empfehlungen für Januar 2019

Für den Kater nach den Festtagen ist im Streaming reichlich gesorgt: Netflix bringt [...]

Kommentare

Diese Sicherheitsfrage überprüft, ob Sie ein menschlicher Besucher sind und verhindert automatisches Spamming.