Zeit der Kannibalen

Klötze aus Pappmaché, die rudimentär eine Stadt darstellen sollen; eine Sonne, die zu Anfang angeknipst wird: Das ist der Hintergrund des Films, der ab und zu durch die Hotelzimmerfenster zu sehen ist. Innen, abgeschottet von dieser Welt, spielt sich das Treiben zweier Unternehmensberater ab. Ihren Blick schotten sie bewusst und absichtlich mit Scheuklappen ab: Die immergleichen Zimmer und immergleichen Meetings sind ihr Leben, das Außen ein Störfaktor, der ausgeblendet wird.

Quelle: www.kino-zeit.de/film-kritiken-trailer-streaming/zeit-der-kannibalen