Die Maisinsel

Regelmäßig im Frühjahr führt der Enguri, der vom Kaukasus zum Schwarzen Meer fließt, so viel Geröll mit sich, dass sich in seinem Wasser kleine Inseln bilden. Die ansässigen Bauern nehmen das gewonnene Land gerne in Anspruch, auch wenn es nicht beständig ist und durch die Einwirkung von Wind und Wasser nach einer gewissen Zeit wieder verschwindet.

Quelle: www.kino-zeit.de/film-kritiken-trailer/die-maisinsel