Voices of Violence

Claudia Schmids "Voices of Violence" ist nicht leicht anzusehen. Dabei gibt es kaum etwas zu sehen. Die Filmemacherin setzt ganz darauf, jenen Menschen eine Stimme zu geben, die ├╝ber so lange Zeit hinweg schweigen mussten. Sie hat Frauen in der Demokratischen Republik Kongo aufgesucht, die systematisch das Opfer von Vergewaltigung als Kriegswaffe geworden sind.

Quelle: www.kino-zeit.de/film-kritiken-trailer-streaming/voices-of-violence