Wie Brüder im Wind

Man kann sich "Wie Brüder im Wind" auf zweierlei Art nähern. Einerseits als einem Naturfilm, der mit gigantischen Aufnahmen zu begeistern versteht, andererseits als einem Kinderfilm, der eine arg simple Geschichte erzählt. Letztere wird getragen von Jean Renos Monolog, in der Synchronisation sonor von Joachim Kerzel vorgetragen. Das ist durchaus stimmungsvoll, mitunter erinnern die Weisheiten des Försters aber schon an Sprüche eines Poesie-Albums.

Quelle: www.kino-zeit.de/film-kritiken-trailer-streaming/wie-brueder-im-wind