(T)Error

Seit dem Jahr 2009 bezahlt das FBI Informanten, die Kontakt aufnehmen sollen mit muslimischen oder islamistischen Gruppen und Einzelpersonen. Ziel der Infiltration: Mittels Manipulation sollen die Kontaktierten dahingehend überprüft werden, ob sie terroristische Aktionen ausführen, sofern diese von den Informanten vorbereitet werden. Ein überaus umstrittenes Verfahren, dass unter anderem von "Human Rights Watch" scharf kritisiert wird. In ihrem in Sundance ausgezeichneten Film "(T)Error" begleiten die beiden Filmemacher Lyric R. Cabral und David Felix Sutcliffe erstmals einen FBI-Informanten bei seiner Arbeit.

Quelle: www.kino-zeit.de/film-kritiken-trailer/terror