Gruber geht

Marie Kreutzer hat mit "Die Vaterlosen" vor vier Jahren ein beachtliches Langfilmdebüt vorgelegt; ein vielversprechendes Talent zeigte sich. Nun sind diese vielen Versprechen eingelöst: Denn ein Erstling kann so gut sein, wie er will, die wirklichen Qualitäten eines Filmemachers zeigen sich mit seinen Folgewerken. "Gruber geht" beweist deutlich, dass wir es bei Kreutzer nicht mit einem One-Hit-Wonder zu tun haben: Dieser Zweitfilm ist mit solch meisterlicher Souveränität in allen Bereichen geschrieben und inszeniert, dass die Ansicht nicht übertrieben erscheint, es hier mit einer der ganz Großen ihrer Zunft zu tun zu haben.

Quelle: www.kino-zeit.de/film-kritiken-trailer/gruber-geht