Schau mich nicht so an

Regisseurin Uisenma Borchu war fasziniert von ihrer Bekannten Catrina Stemmer: Wie sie ihr Leben stemmt! Eine starke Frau, die sie unbedingt filmisch porträtieren wollte. Aus diesem Projekt entwickelte sich kein Dokumentarfilm, sondern eine filmische Schilderung von Anfechtungen, von Versuchungen, von emotionalen und ganz realen Bedrohungen – ein durchaus erotisches, insbesondere aber moralisches Spiel.

Quelle: www.kino-zeit.de/film-kritiken-trailer-streaming/schau-mich-nicht-so-an