Belladonna of Sadness (1973)

Alles beginnt mit einem einfachen schwarzen Strich auf weißem Grund. Als die Kamera sich in Bewegung setzt, bewegt er sich immer fort nach links, schlägt Wellen, beschreibt Bögen und reißt nicht ab. Lässt so Grashalme entstehen, Blumen und Gesichter. Ein erster Tupfer pastellenen Blaus färbt eine Blüte ein und allmählich gesellen sich weitere Farben hinzu, bis vor unseren Augen ein ganzes Bouquet erblüht.

Quelle: www.kino-zeit.de/film-kritiken-trailer/belladonna-of-sadness-1973