easy love (2019)

Für seinen dokumentarischen Spielfilm "easy love" hat Tamer Jandali sieben junge Frauen und Männer in Köln vier Monate lang mit der Kamera begleitet. Die Protagonist*innen sind Laien, deren reale persönliche Situation und deren Einstellung zur Liebe die Ausgangsbasis für die Filmhandlung liefern. Der Regisseur labelt daher seinen Film treffend mit: „No Actors, No Scripts, No Fake Emotions”. (Quelle: Berlinale 2019)

Quelle: www.kino-zeit.de/film-kritiken-trailer/easy-love-2019