Blade Runner: Final Cut

Ridley Scotts zweiter Director’s Cut

Eine Filmkritik von Katrin Knauth

Die digital nachbearbeiteten Bilder ändern nichts an dem einmaligem Filmerlebnis. Ganz im Gegenteil, inhaltlich wird der faszinierenden Geschichte um den Replikanten-Jäger Rick Deckard (Harrison Ford) im Jahr 2019 nichts Neues hinzugefügt. Replikanten sind zur Erforschung anderer Planeten produzierte Mensch-Maschinen. Es ist es ihnen verboten, auf die Erde zurückzukehren. Einige tun es dennoch. In Los Angeles gibt es Spezialkräfte, genannt Blade Runner, die diese Replikanten aufspüren sollen. Obwohl sich der ehemalige Blade Runner Deckard längst zurückgezogen hat, überredet ihn sein ehemaliger Chef, vier nach Los Angeles zurückgekehrte Replikanten zu finden und zu töten.

Blade Runner zählt zu den bedeutendsten Science-Fiction-Filmen des 20. Jahrhunderts – unabsehbar ist sein gesellschaftlicher Einfluss durch seine düstere Darstellung einer post-apokalyptischen Zukunftswelt. Vielleicht ist der Film heute sogar mitreißender und aktueller als zur Zeit seines ersten Kinoeinsatzes, jedenfalls taucht er in mehr Science-Fiction-"Top 5"-Listen auf als alle übrigen Filme.

Die Neufassung ist als "Special Edition" mit 2 DVDs und als "Ultimate Collector’s Edition" mit fünf DVDs erhältlich. "Die 5er-Box enthält insgesamt fünf Schnittfassungen, also die bisherigen vier mit der seltenen "Arbeitsfassung“ und den Final Cut sowie umfangreiches Bonusmaterial.

Quelle: www.kino-zeit.de/film-kritiken-trailer/blade-runner-final-cut