Four Dogs Playing Poker

Spiel um dein Leben

Eine Filmkritik von Jean Lüdeke

Da die vier Kumpel nicht genug Geld besitzen, schmieden sie einen grausamen Plan: Jeder schließt eine Lebensversicherung in Höhe von einer Million ab. Einer von ihnen muss sich dann ermorden lassen. Wer dieses grausame Spiel verliert, das sollen die Pokerkarten entscheiden...

Paul Rachmans trickreiches Filmlabyrinth Four Dogs Playing Poker ist mit Balthazar Getty, Tim Curry, Forest Whitaker und George Lazenby äußerst exquisit besetzt: Das Filmdrama gehört aufgrund seines genial durchkonstruierten Plots um eine Gruppe scheiternder Gangsteranfänger eher zur Kategorie blutiger Fallensteller im Verbrechermilieu.

Herausragend Forest Whitaker der schwarze Schauspieler, Filmproduzent und Regisseur in Personalunion als fieser Mr. Ellington. Seinen Durchbruch als Schauspieler markierte 1988 die Titelrolle in Clint Eastwoods Filmbiografie Bird. Für den Part des legendären Saxophonisten Charlie Parker gewann Whitaker den Darstellerpreis beim Filmfestival von Cannes und eine Nominierung für den Golden Globe als bester Hauptdarsteller. An diesen schauspielerischen Erfolg konnte der 1,89 m große Vegetarier erst achtzehn Jahre später mit der Hauptrolle des ugandischen Diktators Idi Amin in Kevin Macdonalds Der letzte König von Schottland – In den Fängen der Macht anknüpfen – eine Leistung, die 2007 mit dem Oscar für den Besten Hauptdarsteller belohnt wurde.

Quelle: www.kino-zeit.de/film-kritiken-trailer/four-dogs-playing-poker