Verlockende Falle

Der Dieb und die Versicherungsagentin

Eine Filmkritik von Renatus Töpke

Verlockende Falle ist gut abgehangenes Blockbuster-Kino, in manchen Momenten altmodisch verliebt in kleine Details. Leider ist die Inszenierung von Handwerker Amiel zu altbacken, obwohl prächtig gefilmt. Die Optik ist dann auch das wirklich herausragende an diesem Starvehikel. Phil Meheux, der schon mit Highlander II, Die Maske des Zorro und Goldeneye sein Können unter Beweis gestellt hat, setzt seine beiden Stars wunderschön in Szene. Man darf gespannt sein, wie der den neuen James Bond Casino Royale fotografiert.

Die DVD selbst entspricht qualitativ den vorangegangenen Auflagen, der Ton und das anamorphe Bild bieten sauberen Standart. Das Promo-Making of ist jedoch damals wie heute enttäuschend. Des Weiteren finden sich ein Trailer, Set-Impressionen und Produktionsinfos auf dem Silberteller wieder, allesamt untertitelt.

Quelle: www.kino-zeit.de/film-kritiken-trailer/verlockende-falle