Herzen in Aufruhr

Donnerstag, 24.3. 2005, 3sat, 22:25

Zugegeben, auf den ersten Blick liest sich der deutsche Titel von Michael Winterbottoms (Wonderland, 9 Songs, Welcome to Sarajevo) Film ja wie eine Uta Danella- oder Rosamunde Pilcher-Schmonzette, die man (anscheinend) immer häufiger im öffentlich-rechtlichen Fernsehen zur besten Sendezeit verabreicht bekommt. Doch seine Adaption des Romans Jude the Obscure von Thomas Hardy geht weit darüber hinaus und bietet auch im Ende der Neunziger grassierenden Subgenre der Jane Austen und Co.-Verfilmungen einen bis dato ungekannten Look. Denn tatsächlich spielt der Film eben nur im gleichen Zeitalter wie die anderen Literaturverfilmungen, schlägt aber eine ganz andere Tonalität an. Düster und tragisch ist der Grundton von Herzen in Aufruhr, und dementsprechend grau und trist sind auf die Bilder, die der Kameramann Eduardo Serra für die Konflikte des Paares mit der Außenwelt findet. Übrigens ereilte auch den Verfasser der Romanvorlage Thomas Hardy (1840-1928) ein trauriges Schicksal: Nach dem Erscheinen von Jude the Obscure geriet er wegen allzu starker Gesellschaftskritik ins Kreuzfeuer der Journaille und schrieb fortan nur noch Gedichte.

Quelle: www.kino-zeit.de/film-kritiken-trailer/herzen-in-aufruhr