The Wind That Shakes The Barley - Cannes 2006

Der Wettbewerb von Cannes

Ken Loach Filme sind geradezu zu einen Synonym für politisch engagiertes Kino geworden. Mit The Wind That Shakes The Barley nimmt der Brite bereits zum achten Mal am Wettbewerb des Festivals von Cannes teil und widmet sich einem heute noch kontroversen Teil der irisch-britischen Geschichte, dem Bürgerkrieg in Irland, der im Jahre 1922 offiziell endete.

Die Reaktion in der britischen Presse fällt wohlwollend jedoch gedämpft aus. Die Times hält The Wind That Shakes The Barley für gutes Kino aber nicht für spektakulär. Der Guardian lobt Loach für seine kritische und souveräne Behandlung eines immer noch schwierigen politischen Sujets. Der Daily Telegraph beschreibt das Werk als "herausfordernd und intelligent".

Auch außerhalb Großbritanniens wird der Film nicht positiver bewertet. Variety lobt den Film als seine aufrichtige und naturalistische Arbeit, die jedoch auch einige Längen hat. Der Hollywood Reporter bescheinigt Loach handwerkliches Geschick, bemängelt jedoch ebenfalls die teilweise ausführlichen Dialoge, die dem Film seine Rasanz nehmen.

Quelle: www.kino-zeit.de/film-kritiken-trailer/the-wind-that-shakes-the-barley-cannes-2006