Wintermärchen

Donnerstag, 27. September 2007, ARTE,20:40 Uhr

Eine Filmkritik von Stefan Otto

Nach Frühlingserzählung war Wintermärchen (1991) der zweite Film aus Eric Rohmers mittlerweile vollständigem Zyklus "Vier Jahreszeiten". Ein leiser, unaufdringlicher und bewundernswerter Film. Bewundernswert, weil er alltägliches Leben abzubilden vermag wie sonst kaum ein Film. Die unspektakulären Arbeiten im Friseursalon, das Weihnachtsfest, die Fahrten mit der Metro und dem Bus, die Besuche im Theater und im Zoo. Wie viel davon würden andere Filme zeigen?! Wie viel würde in Ellipsen verloren gehen?! Bewundernswert auch, weil Rohmer seine Zuschauer eben nicht unterfordert mit geradlinigen Typen und einsilbigen Sprüchen, sondern weil er ihnen in diesem Märchen realistische Figuren schenkt und Diskussionen, die ruhig auch mal langweilen dürfen.

Quelle: www.kino-zeit.de/film-kritiken-trailer/wintermaerchen