Burma VJ

Eine Gruppe verdeckt arbeitender Videojournalisten in Burma riskiert Gefängnis, Folter und Tod, um heimlich Filmaufnahmen zu machen und außer Landes zu schmuggeln. Während des Aufstandes der Mönche im September 2007 dokumentierten die "Medien-Saboteure" mit kleinen Amateurkameras, was in der abgeschotteten Militärdiktatur wirklich geschah. Aus dem Material montierte Anders Østergaard einen Film, der unter die Haut geht. Geheime Einblicke: Die plötzliche Hoffnung auf Freiheit in der burmesischen Bevölkerung wird vom Militär brutal niedergeschlagen.

Quelle: www.kino-zeit.de/film-kritiken-trailer/burma-vj