Haus der Sünde

Eine Frauengestalt gleitet durch den düsteren Flur eines Pariser Nobeletablissements. Ihre Schritte sind lautlos, denn der schwere Teppich verschluckt ihren Klang. An seiner Stelle hallen Echos durch das "Haus der Sünde", dessen Geheimnissen Bertrand Bonello nachspürt. "L'Apollonide" heißt dass titelgebende Bordell, in dessen Zimmerfluchten sich das um ein halbes Dutzend Prostituierter und die Hausherrin (Noémie Lvovsky) kreisende Handlungsmäander flechtet.

Quelle: www.kino-zeit.de/film-kritiken-trailer/haus-der-suende