Pieta

Bereits im Jahr 2000 hatte der südkoreanische Autorenfilmer Kim Ki-duk das Publikum mit recht drastischen Gewaltdarstellungen in seinem Werk "Die Insel" überfordert – auch "Pieta" schickt die Zuschauer, ganz im Sinne eines christlichen Martyriums, auf einen stellenweise grausamen, jedoch auch faszinierenden Weg der Läuterung. Seinem eigenwilligen Drama um Sühne, Mitleid und Mutterliebe den Golden Löwen zu verleihen, ist eine durchaus gerechtfertigte Entscheidung.

Quelle: www.kino-zeit.de/film-kritiken-trailer-streaming/pieta