Odayaka

"Odayaka“ beginnt, als sich die Riesenwelle des Tsunami zurückzieht. Nobuteru Uchida veranschaulicht mit seinem provokativen Drama die fatalen Auswirkungen der Katastrophe von Fukushima, und wie die Bevölkerung nach dem Unglück ihren Alltag durchlebt. Saeko holt ihre Tochter in Tokyo von der Schule ab und wartet ungeduldig auf eine Nachricht von ihrem Ehemann, den sie nicht erreichen kann, und auf ein Lebenszeichen ihrer Familie, die sich in der Krisenregion befindet. Zuhause wartet ein Scheidungsantrag auf sie. Auch ihre Nachbarin erleidet einen schweren Schlag: Ihr Mann verfällt in absolute Apathie als Schutz vor der neuen, furchtbaren Realität. So bleiben beide Frauen in dieser ausweglosen Lage auf sich gestellt. Ihre Verzweiflung mündet schließlich in einem Suizidversuch.

Quelle: www.kino-zeit.de/film-kritiken-trailer/odayaka