Wenn Träume fliegen lernen - Finding Neverland

Wenn Träume fliegen lernen - Finding Neverland

Peter Pan forever!

Seit etwas mehr als 100 Jahren hat die Geschichte um Peter Pan von James Matthew Barrie ihren Siegeszug um die Welt und in die Herzen der großen und kleinen Kinder angetreten und ist heutzutage nahezu zeitdiagnostisch. Schließlich kennzeichnet sie einen Jugendwahn, der immer absurdere Züge annimmt – siehe Michael Jackson. Derlei Kritisches oder Hinterfragendes von Marc Forsters Biopic um den Autor der Kultfigur zu erwarten, ist allerdings verfehlt, sein Film Wenn Träume fliegen lernen ist eine Ode an die Macht der (kindlichen) Einbildungskraft, die selbst wie ein Märchen daherkommt.
Als das neuste Theaterstück des renommierten schottischen Autors J.M. Barrie (Johnny Depp) bei der Aufführung in London glatt durchfällt, scheint der erfolgsverwöhnte Schriftsteller am vorläufigen Ende seiner Laufbahn angekommen zu sein. Entgegen Thomas Alva Edisons Diktum „Genie ist ein Prozent Inspiration und neunundneunzig Prozent Transpiration“ vermisst er vor allem erstere, als er in einem Park auf die soeben verwitwete Sylvia Llewelyn-Davies (Kate Winslet) und ihre vier Söhne trifft. Schnell freundet er sich mit den Kindern an und findet in ihnen einen Antrieb, in bislang nicht gekannte Regionen der Imagination vorzustoßen. Ein Aufbruch zu neuen Ufern, den aber die Oma der Jungs (Julie Christie), Barries Frau (Radha Mitchell) und sein Produzent Charles Frohman (Dustin Hoffman) äußerst misstrauisch betrachten. Doch der Autor und seine vier jungen Freunde befinden sich längst in ihrer Fantasiewelt „Neverland“, bis sie schließlich die Realität in Form eines Schicksalsschlages einholt.

Was sich als Einsicht in das Leben des Autors J.M. Barrie und somit als eine Art filmische Biographie geriert, trägt bei genauerer Betrachtung selbst deutliche Züge eines Märchens: Vier vaterlose Brüder und ein erwachsener Freund, eine restriktive Großmutter und eine lieblose und oberflächliche Ehefrau, das sind selbst alles mehr oder minder verbrämte Gestalten aus dem Fundus der Mythen und Legenden, die kaum etwas hinterfragen, sondern aus dem Leben selbst ein Märchen machen. Das ist wunderschön anzuschauen, aber bisweilen auch sehr an der Grenze zum Kitsch und zum puren Eskapismus – frei nach dem Motto: „Wenn du mit dem Leben und deiner Umwelt nicht klar kommst, reise einfach in die Phantasie.“ Zweifelsohne liefern Johnny Depp und die vier Jungs eine prachtvolle schauspielerische Vorstellung ab und werden deshalb möglicherweise bei den Academy Awards mit (mindestens) einem Preis bedacht werden, doch der Rest des Ensembles bleibt trotz großer Namen erschreckend blass und holzschnittartig. Wie in Kindergschichten eben dominieren eindimensionale Charaktere, die für die realitätsnahe Zeichnung ihrer Figuren nicht taugen. Als Märchen aber geht das in Ordnung…

Wenn Träume fliegen lernen - Finding Neverland

Seit etwas mehr als 100 Jahren hat die Geschichte um Peter Pan von James Matthew Barrie ihren Siegeszug um die Welt und in die Herzen der großen und kleinen Kinder angetreten und ist heutzutage nahezu zeitdiagnostisch.
  • Trailer
  • Bilder
Meinungen
träumerin · 22.12.2005

ich mag diesen film sehr und werde ihn gleich noch mal anschauen!

Marian · 02.11.2005

Auf Anhieb mein neuer Lieblingsfilm. Traumhaft schöne Filmmusik, tolle Besetzung und ein Inhalt, der sich wirklich von dem oberflächlichen Angebot der heutigen Kinowelt gewaltig abhebt. Dieser Film kommt ohne Gewalt- und/oder Sexszenen aus und fesselt doch, da er auf wunderbare Weise zeigt, dass man mit etwas Phantasie dem Alltag entfliehen sowie andere Menschen glücklich machen kann!

Mobek · 29.04.2005

Hätte mehr Tempo`s mitnehmen sollen... Nix für verregnete Sonntag-Nachmittage

Antje Glöckner · 18.04.2005

Ein wundervoller, sehr emotionaler Film, auch ein bißchen zum Weinen ...
Wenn man selbst Kinder hat, sollte man dieses Highlight nicht verpassen!
Ich werde noch ein zweites Mal rein gehen! Antje

Manuel · 04.04.2005

Kate Winslet und Johnny Depp in einem Film, was kann man da schon erwarten? Natürliche großartige Schauspielerische Leistungen und ein mitreißender Film!

von Rickenbach Irene, Kt.Schwyz CH · 06.03.2005

Ich habe eben Ihren Film gesehen. Ihr Traum hat mich tief berührt. Ach wenn sich nur mehr Regieure getrauen würden, Ihre Träume zu zeigen.
Dieser Film sollte ein Muss für alle Eltern sein.
DANKE.

Babsi · 05.03.2005

Der Film is einfach ein wahnsinn!!!
I hab no nie so an schönen Film gsehn!!!
Ich war zu tränen gerührt
am ende!!!
super der film!!!!!

dodo · 01.03.2005

der schönste film seit langem! ich war schon lang nicht mehr von einem film so begeistert:)

stefano c · 25.02.2005

Meine Freundin ist von diesem so fasziniert, dass ich ihn auch noch anschauen werde. Und ich kann eins jetzt schon sagen: der Film muss echt gut sein, wenn meine Freundin noch Tage danach von der Handlung des Films zu Tränen gerührt ist.

Also dann

Viel Spass beim anschauen

Stefano

Anna · 22.02.2005

Ich habe seit langem nicht mehr so etwas schönes gesehen ... lange hat mich nicht mehr ein Film so berührt - wahnsinnig schön und bedeutend!

· 22.02.2005

hat mich sehr fasziniert mit reisen zu dürfen, ihn die Phantasiewelt dieses Filmes !!!

zwar schnell durch schaubar, wohin mich die Handlung führen wird, aber trotzdem wunderbar....

Ilona · 22.02.2005

Ein wunderbarer Film der leisen Töne, melancholisch, witzig, ohne übertriebene Sentimentalität und doch tief berührend. Alle Rollen sind perfekt besetzt mit Schauspielern, die Kinder eingeschlossen, die die Figuren in lebendige Menschen verwandeln.

Tanja · 20.02.2005

Ein absoluter WELTKLASSE Film. Jede Scene ist eigenartig, zieht einen magisch an und versprüht eine Kraft, welche einen ins Nimmerland zieht. Man möchte, dass dieser Film nicht aufhört.
Traumhafte Rolle für Johnny Depp......witzig und voller Gefühle.

Fanti · 19.02.2005

Einer schönsten Filme die in letzter Zeit raus kamen, für zu schnell groß gewordene Erwachsenen ein muß...
Auch wenn das Ende traugig ist, viel zum lachen ist dabei..
Jetzt weiß ich wo meine Phantasie geblieben ist, ich mußte als kleines Kind immer ins Bett ;-)

· 18.02.2005

Filme die jemanden zum Lachen bringen oder zu Tränen rühren sind gute Filme. Wenn man dann noch nach kurzer Zeit Johnny Depp nicht mehr als Johnny Depp wahrnimmt, dann ist es ein guter Schauspieler.

Kommentare

Diese Sicherheitsfrage überprüft, ob Sie ein menschlicher Besucher sind und verhindert automatisches Spamming.