Weltmarktführer - Die Geschichte des Tan Siekmann

Weltmarktführer - Die Geschichte des Tan Siekmann

New Economy – war da was?

New Economy, was war das nochmal gleich? Ach ja, vor ein paar Jahren schickten sich ein paar junge oder jung gebliebene Manager an, den etablierten Großkonzernen die Stirn zu bieten und die Ökonomie von Grund auf zu revolutionieren. Für eine kurze Zeitspanne schien alles möglich zu sein, anscheinend jede noch so abstruse Idee wurde mit Risikokapital abgesichert, und der Gang an die Börse beziehungsweise den 1997 eingerichteten Neuen Markt war so einfach wie ein Betriebsausflug. Der allgemeinen Euphorie und dem begleitenden Medienhype, der ganz Deutschland in ein Heer von Börsenexperten verwandelte, folgte der jähe Absturz. Geschönte Bilanzzahlen, Phantasie-Aufträge, hanebüchene Geschäftsmodelle und spektakuläre Insolvenzen verwandelten die strahlenden Helden der Wirtschaft in die Buhmänner der Nation. Willkommen zurück in der Wirklichkeit, die übrigens auch manche Anleger kalt erwischte.

Was ist aus den Machern von damals geworden, das ist die Frage, mit der sich der Dokumentarfilmer Klaus Stern in seinem Film Weltmarktführer — Die Geschichte des Tan Siekmann auseinandersetzt. Der einstige Vorstandsvorsitzende der Biodata AG, die sich mit Datenverschlüsselung beschäftigte, galt früher als deutsches Pendant zu Bill Gates, wie viele seiner Kollegen auch. Umworben und hofiert von Politikern und Journalisten wuchs der Wert des Unternehmens rasant in die Höhe – freilich nur auf dem Papier. Plötzlich war die Biodata AG an der Börse 2 Milliarden Euro wert – und das bei einem Umsatz von gerade mal 8 Millionen Euro. Allerdings verlor Siekmann dann irgendwann den Überblick, viel zu rasant und undurchsichtig war das Wachstum, das die Firma hinlegte. Eine Entwicklung, die zu teils recht merkwürdigen Personalentscheidungen führte, wie der einstige Börsenstar bekennt: "Wer nicht bei fünf aus dem Raum war, saß plötzlich im Vorstand." Als der Börsenkurs dann massiv abrauschte – und zwar nach unten, war der Untergang der Biodata AG nicht mehr aufzuhalten, im November 2001 musste das Unternehmen Konkurs anmelden.

In einem Interview bekannte Regisseur Klaus Stern, vorzugsweise Filme über Menschen mit einer Hybris zu machen – ein Prinzip, das auch in diesem Fall voll gelungen ist. Es ist schon beängstigend zu beobachten, wie wenig manche Menschen aus den (eigenen) Fehler gelernt haben und wie sehr sie dazu neigen, andere für die eigenen Misserfolge verantwortlich zu machen. So auch bei Tan Siekmann, der hinter der Pleite seines Unternehmens üble Machenschaften von außerhalb vermutet. Trotzdem verurteilt Stern nicht, und genau das macht die Stärke seines Porträts aus. Eigentlich ein Lehrfilm für jeden geschröpften Anleger und viele Investmentbanker, die die Stimmungen damals anheizten.

Immerhin hatte Siekmann, einstmals einer der 70 reichsten Männer Deutschlands, einen Teil seines Unternehmens zurückgekauft und als Biodata Systems GmbH neu an den Start gebracht, alles auf Anfang. Doch auch hier warteten die Mitarbeiter monatelang auf ihre Gehälter, und am 21. September 2004 gingen auch hier die Lichter aus — history repeating itself. Dem Firmeninhaber haben zwei spektakuläre Crashs allerdings wenig geschadet, auch wenn er sich heute bescheiden gibt und sich mit einem Porsche Boxster begnügt. Der Verleih plant übrigens, Besitzern von Biodata-Aktien gegen Vorlage eines Depotauszugs freien Eintritt zu gewähren. Sie haben offensichtlich schon genug gelitten.

Weltmarktführer - Die Geschichte des Tan Siekmann

New Economy, was war das nochmal gleich? Ach ja, vor ein paar Jahren schickten sich ein paar junge oder jung gebliebene Manager an, den etablierten Großkonzernen die Stirn zu bieten und die Ökonomie von Grund auf zu revolutionieren.

  • Trailer
  • Bilder
Meinungen
michael schwarz · 21.05.2007

Mahnung an alle Jungspunde, die von einem sog. "Visionär" um den Finger gewickelt werden, Zitat auch aus dem Film: "gibt keinen geileren Job als bei uns...sonst wäre ja wohl keiner mehr hier "
Also wenn möglich das "Handwerk" in einem mittelständischen, soliden Unternehmen erlernen, dann ist die Chance, auch das 13.Monatsgehalt zu bekommen ziemlich gesichert.

jurgen w. fischer · 26.03.2007

Der Film ist großartig und entlarvt den Schaumschläger Siekmann. KOmpliment!

Benny Behr · 29.01.2007

Eine sehr gute Reportage mit vielen Hintergrundinformationen. Beim Aussortieren alter CDs und Demoprogramme wurde ich jetzt auch noch fündig (CDs von BIODATA).

Den Film kann man nur weiterempfehlen, denn er ist bereits jetzt ein Stück Geschichte.
Bei der Aussicht auf hohe Gewinne, vergessen die meisten Leute alle Regeln und verlieren dann Alles. Doch das hat ja schon John Ruskin vor gut 140 Jahren geschrieben.

Weiterhin viel Erfolg.

Chris · 08.02.2006

einfach Klasse, habe Ihn 6mal gesehen, wirklich toll.

Der Redaktör · 26.02.2005

Doch, die gibt es:
Kassel - vom 16.2. - 20.02.05 - Kino Bali
(am 16.2 in Anwesenheit des Regisseurs und des ARD-Börsenexperten Frank Lehmann)

Berlin Acud Kino ab 17.02.05 (am 17.2 in Anwesenheit des Regisseurs)

Köln Filmpalette ab 17.02.05

Marburg Kammer Kino ab 17.02.05
(am 19.2, ab 18:00 in Anwesenheit des Regisseurs)

Berlin Dokument Kino ab 03.03.05

Dresden Kino im Dach ab 03.03.05

München Werkstattkino 11.03. - 17.03.05

Neukirchen (Nordhessen) Steinwaldschule, Info: Michaela Stommel 06694/ 6313 am 12.03.05
(in Anwesenheit des Regisseurs)

Augsburg Kino Mephisto ab dem 17.03.05

Seefeld Kino Breitwand 24.03. - 30.03.05

Stuttgart Kommunales Kino 31.03. - 06.04.05

Düsseldorf Black Box im Filmmuseum 27.05. - 01.06.05

r. pfeiffer · 25.02.2005

Und wo läuft nun dieser Film - gibt es dazu keine Auskunft ???

michael schwarz · 21.05.2007

Mahnung an alle Jungspunde, die von einem sog. "Visionär" um den Finger gewickelt werden, Zitat auch aus dem Film: "gibt keinen geileren Job als bei uns...sonst wäre ja wohl keiner mehr hier "
Also wenn möglich das "Handwerk" in einem mittelständischen, soliden Unternehmen erlernen, dann ist die Chance, auch das 13.Monatsgehalt zu bekommen ziemlich gesichert.

jurgen w. fischer · 26.03.2007

Der Film ist großartig und entlarvt den Schaumschläger Siekmann. KOmpliment!

Benny Behr · 29.01.2007

Eine sehr gute Reportage mit vielen Hintergrundinformationen. Beim Aussortieren alter CDs und Demoprogramme wurde ich jetzt auch noch fündig (CDs von BIODATA).

Den Film kann man nur weiterempfehlen, denn er ist bereits jetzt ein Stück Geschichte.
Bei der Aussicht auf hohe Gewinne, vergessen die meisten Leute alle Regeln und verlieren dann Alles. Doch das hat ja schon John Ruskin vor gut 140 Jahren geschrieben.

Weiterhin viel Erfolg.

Chris · 08.02.2006

einfach Klasse, habe Ihn 6mal gesehen, wirklich toll.

Der Redaktör · 26.02.2005

Doch, die gibt es:
Kassel - vom 16.2. - 20.02.05 - Kino Bali
(am 16.2 in Anwesenheit des Regisseurs und des ARD-Börsenexperten Frank Lehmann)

Berlin Acud Kino ab 17.02.05 (am 17.2 in Anwesenheit des Regisseurs)

Köln Filmpalette ab 17.02.05

Marburg Kammer Kino ab 17.02.05
(am 19.2, ab 18:00 in Anwesenheit des Regisseurs)

Berlin Dokument Kino ab 03.03.05

Dresden Kino im Dach ab 03.03.05

München Werkstattkino 11.03. - 17.03.05

Neukirchen (Nordhessen) Steinwaldschule, Info: Michaela Stommel 06694/ 6313 am 12.03.05
(in Anwesenheit des Regisseurs)

Augsburg Kino Mephisto ab dem 17.03.05

Seefeld Kino Breitwand 24.03. - 30.03.05

Stuttgart Kommunales Kino 31.03. - 06.04.05

Düsseldorf Black Box im Filmmuseum 27.05. - 01.06.05

r. pfeiffer · 25.02.2005

Und wo läuft nun dieser Film - gibt es dazu keine Auskunft ???

Kommentare

Weitere Filme mit